Digitale Identitäten, und wofür man sie braucht

Fred Cavazza hat eine schöne Übersicht zu den digitalen Identitäten der Netizens erstellt. In seinem Beitrag „Qu’est-ce que l’identité numérique ?“ vom Oktober 2006 (vergleichsweise alt!) Hier die Übersicht:

digital_identity_mapping.png

Diese Übersicht kommmt auch in einem neuen Research Paper (als PDF) der Consulting Firma faberNovel zum Einsatz. (via Mobil Avenue)

Darin werden interessante Daten und Fakten zu sozialen Netzwerken, wie z.B. XING und LinkedIn präsentiert.

Update 16.1.2008
isophie.pngRobert Dürhager schreibt auf iSophie einen interessanten Beitrag über die philosophische Sicht auf das Identitätsproblem im Web 2.0. Titel seines Beitrags: „Von Cyber-Identitäten, virtuellen Gemeinschaften, vernetzter Individualisierung und antiquierten Philosophen“

Ein Gedanke zu „Digitale Identitäten, und wofür man sie braucht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.