iTunes U. U wie You. U wie University.

Im Chef-Blog hab ich grade gelesen, dass iTunes U nun mit Angeboten aus den gesamten USA online gegangen ist. Da ich als erstes natürlich sehen wollte wie das Ganze denn aussieht, habe ich es miir eben selbst angesehen und vier Bildschirmfotos vom Angebot der Universität Stanford gemacht. Hier die Bilder (animiert, alle 5 Sekunden Bildwechsel):

Update 27.7.2007
Andreas Auwärter hat auf eine nette Seite hingewiesen, die schön zeigt, wie eine Uni-Webseite demnächst aussehen könnte, wenn die Unis das Feld einfach der Wirtschaft überlassen. Titel: „Wenn Universitäten im Shop verfügbar sind …“. Die Seattle Pacific University hat ihr Angebot ganz einfach in den iTunes Store verlegt.

Why do I blog this? Ohne dass hier jemand von Open Content oder einem Monster-Projekt in Sachen Open University spricht, findet ebensolches gerade statt. Und der Innovationstreiber ist eine Firma die vermutlich nächste Woche nächsten Monat Dank des iPhone noch bekannter sein wird als bislang schon. Sollte es deutschen Unis zu Denken geben, was in den USA da gerade passiert? … Wenn ich mich plötzlich ganz interessiert in den Bioenergie-Vorlesungen von Stanford wiederfinde vermutlich schon!

4 Gedanken zu „iTunes U. U wie You. U wie University.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.