Studierendenwünsche an die IT der Universitäten

Das deutsche Presseportal berichtet von einer Studie der Firma Microsoft (Pressemitteilung), die von TNS Infratest durchgeführt wurde. Das Portal Campus Innovation aus Hamburg fragt genauer nach und titelt „Was will die Google-Generation?“. Auf eine Grafik gebracht, die beim Presseportal für redaktionelle Zwecke eingebunden werden darf, zeigt sich folgendes Bild (via Soziologisches Wissen):


Why do I blog this? Wenn ich Student wäre, würde das genau meiner Ansicht entsprechen. Ich bin bei einer von Firmen in Auftrag gegebenen Studie gerne kritisch, diese Grafik scheint mir allerdings ziemlich plausibel. Ich würde auch gerne per SMS die Studierenden auf dem Laufenden halten. Die Veranstaltungen z.B. alle per Video für den iPod aufzeichnen lassen, und Sprechstunden per Videokonferenz oder z.B. Skypecast durchführen. Sowohl mit dem Weblog-Einsatz als auch in Sachen Online-Tests bzw. E-Klausuren sehe ich hier die Uni Bremen bereits recht gut aufgestellt. Foren zu Lehrveranstaltungen sind mit dem stud.ip System ohne weiteres umsetzbar. Virtuelle Arbeitsräume sind ein echter Knackpunkt, da setzen wir derzeit auf das EverLearn-System, weil dort sehr einfach Inhalte von Studierenden erzeugt und arrangiert werden können, ohne dass erst eine komplexe Syntax wie z.B. bei Wikis erlernt werden muss.

Ein Gedanke zu „Studierendenwünsche an die IT der Universitäten“

  1. Pingback: e-Learning Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.