Die Zukunft des Automobils

Ich habe sie gesehen in Form des Personal Rapid Transit (PRT) Systems. Die Technology Review hat einen Beitrag dazu online mit dem Titel Persönlicher Nahverkehr. Liebe münchener MVV/MVG wie wär’s denn, wenn ihr mit BMW einen solchen Piloten mal für Münchens Innenstadt anbietet. Auto draussen stehen lassen und dann nur noch Ziel eingeben im PRT: „Möchte zum Baumarkt.“ oder „Bitte zum chinesischen Turm.“ oder „Bitte zum nächsten Restaurant.“

prt

Neben der Möglichkeit eine Flatrate für die „Pod“/PRT-Nutzung anzubieten für alle 1,4 Mio Einwohner in München, könnte man sicher super Werbung auf den Dingern unterbringen, eine Premiumklasse schaffen, oder sogar eine Differenzierung nach Hersteller. Zum Beispiel so: „Heute ist Sonntag heute order ich mir einen PorscheCabrio-Pod/PRT zum genießen.“ Auch vorprogrammierte Stadtbesichtigungstouren könnten ein Renner werden…

…Deutsche Automobilindustrie… just imagine! Was das an Platz in den Wohngebieten für neuen Lebensraum bringen würde. Straßencafés statt Stau und Lärm. Fahrräder statt SUV’s. Elegant cruisende PRT’s statt stinkende und hupende Prestigeblechkisten! Kombiniert mit einem bestellsystem per Handy und einer Nutzungsflatrate, wäre das eine klasse Mobilitysolution.

Update 16.3.2009
airship_deloreanDer Spiegel hat einen netten Verweis auf ein Event, dass quasi das Äquivalent zum x-Prize für die Weltraumfahrt bei den Automobilen darstellt: Die US-Rallye Automotive X Prize. Gespannt bin ich auf den DeLorean der quasi das Hoverboard für’s Auto sein soll. Ob das ein Hoax ist oder nicht? Vermutlich ja, denn auf der offiziellen Seite steht zu lesen:

[…] AirShip Technologies Group has officially withdrawn from the Progressive Insurance AXP (Automotive X PRIZE). […]

Why do I blog this? Weil dieses Ding gleich ein paar Probleme mehr lösen könnte. Stichwort: U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahn, ach ja und Bahn an sich. Parkplatzprobleme, genauso wie Feinstaubbelastungen, Lärmbelastungen und die Rückgewinnung von Lebensraum in Innenstädten durch Platz wegen nicht mehr nötiger Parkplätze. Just imagine 2009!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.