RoboCup 2006 (Live; zu Ende)

Die Live Übertragung ist hier zu sehen als Stream.

logo_robocup20061

Nun ist die RoboCup WM auch schon vorbei, schade! Die Ergebnisse stehen fest. Die „NUbots“ (von der University of newcastle, Australien) haben in der 4legged-League das Final gewonne, die „Microsoft Hellhounds“ (Universität Dortmund, Deutschland) waren jedoch bis zum Schluss sehr gut dabei und haben letztlich die „Technical Challenge“ insgesamt gewonnen. Eine Übersicht aller Teams kann man hier sehen. Ich habe den RoboCup am Samstag selbst das erste Mal besucht und muss sagen ich bin beeindruckt.

Ich habe mir alle League’s angeschaut und bin zu dem Schluss gekommen, dass meine Symphatie für Unterhaltung und Ästhetik den Aibo’s gilt, meine Symphatie für Spieldynamik und Realitätsnähe der Middle-Sized League bzw. den „fahrenden Tonnen“. An den Aibo’s hat mich einfach auch die gute Beobachtbarkeit der Spielzüge fasziniert. Auch die Innovation der Spielzüge mit der vom „German Team“ entwickelten „Assbomb“ (eine Technik den Ball unter den Beinen des Aibo hindurch nach hinten zu spielen) fand ich absolut faszinierend. Ein Vortrag über die Funktionsweise wie ein Aibo sich orientiert hat mir dann auch die Augen geöffnet wie schwierig es im Prinzip ist, überhaupt die Positionierung auf dem Platz hinzubekommen. Interessant ist übrigens, dass das Siegerteam seinen Quellcode für die Robotersoftware allen Teilnehmern nach dem gewinn zur verfügung stellen muss, damit bei der nächsten WM wieder annähernd gleiche Chancen herrschen. Das finde ich eine gute Sache!

aiboGanz allgemein bin ich vor allem von der kreativen Nutzung bzw. dem „Misuse“ der verschiedenen Technologien für eine im Prinzip sehr unterhaltsame Sache wie Fussball begeistert. Die Aibo’s z.B. sind nie dazu konstruiert worden Fussball zu spielen, und laufen daher eigentlich nicht auf den Gelenken, sondern normalerweise auf den Füßen. Die schlichte Umprogrammierung der Roboterhunde ist es, was den meisten Eindruck auf mich gemacht hat. Sony hat sich sicher nie vorgestellt, dass die Vierbeiner einmal zum Fussball antreten werden. Ich hoffe daher, dass die japanische Firma ein Einsehen hat und den Hund (der dieses Jahr vermutlich aus wirtschaftlichen Gründen aus dem Programm genommen wurde) auf die eine oder andere Art wieder ins Produkt-Programm aufnimmt. Nicht zuletzt weil er schlicht ein unnachahmlicher Symphatieträger (nicht nur für Sony) ist.

Auch wenn die Diskussion um Roboter schnell mit kritischen Fragen zur Ethik und Arbeitsplätzen verbunden wird, für die Unterhaltung, zum Lernen und zum Spielen finde ich Roboter uneingeschränkt einfach nur Klasse. Das ist mein abschließendes, laienhaftes Fazit nach einem Besuch auf der KI-Tagung und dem RoboCup am Samstag.

Weitere Infos:
Schöner Bericht bei heise.de
The Tokyo Lectures Archive about KI and Robotics (Rolf Pfeiffer)

Update 11.4.2007
Auch eine spannende Veranstaltung ist die LEGO Sumo Robotics Championship. Ein beeindruckender Film (DivX Plugin nötig) der dritten Runde dieses Wettkampfs zeigt wie simple Strukturen („fahrende Rampe“ bzw. „Blue Wedgie“) recht erfolgreich sind. Auch der Film der zweiten Runde ist absolut sehenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.