JIM 2012

Die neue JIM 2012 ist draußen. Für alle, denen selber Daten erheben zuviel Arbeit ist und die gern ihre eignen Unzulänglichkeiten in der PowerPoint Präsentation mit ein paar schönen Grafiken und Zahlen überdecken möchten, gibt’s das PDF unten zum Download. Ich habs noch nicht gelesen… und zitiere mal wörtlich von der Webseite:

Für Jugendliche bleiben Soziale Netzwerke ein zentraler Aspekt der Internetnutzung. Online-Communities zählen neben Suchmaschinen und Videoportalen zu den drei am häufigsten ausgeübten Anwendungen im Internet und werden von insgesamt 78 Prozent der 12- bis 19-Jährigen zumindest mehrmals pro Woche genutzt. 57 Prozent besuchen die eigenen oder fremden Profile im Netzwerk sogar täglich. Dies belegen die Ergebnisse der JIM-Studie 2012 (Jugend, Information, (Multi-) Media), die heute in Mannheim der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Was ich auf der Webseite gelesen habe war folgender Satz: „Der Zugang zu Sozialen Netzwerken zählt dabei zu den wichtigsten Apps, die Jugendliche auf ihrem Handy installiert haben.“ Mehr wollte ich erstmal gar nicht wissen.
Das PDF kann man hier laden.

Interessant erscheint mir aber auch dieses Angebot vom MPFS:

Ich zitiere: „Mit dem „Infoset Medienkompetenz: 10 Fragen – 10 Antworten“ wollen wir Eltern, Erzieherinnen und Erziehern, sowie allen anderen Interessierten die wichtigsten Fragen zum Medienumgang von Kindern beantworten. Die Hefte können ab Januar 2013 bestellt werden und bereits jetzt im pdf-Format heruntergeladen werden.“ Klingt für mich danach, als ob das für Eltern brauchbares Material ist, Kinder vor völlig verstrahltem Kathodenstrahlcontent zu bewahren, bzw. sie gegen die Trashcontent des Alltags mit Superpower auszustatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.