Label, Brand Recognition, Anker, mnemonic Code, Abkürzung, Schlagwort… Thetawelle.

So nun ist es doch passiert. Das Weblog hat ein Label bekommen, einen mnemonischen Code. Irgendwie ist es doch einfacher zu sagen „Das hab ich im weiterbildungsblog gelesen.“ als „Das hab ich in dem weblog vom Jochen Robes gelesen.“, ist irgendwie kürzer. Und ich hab mich jetzt entschlossen, dem Weblog ein Label zu verpassen. Es soll Thetawelle heißen.

Wieso ausgerechnet Thetawelle? Hmm, ist eigentlich sehr einfach, ich zitiere hier einmal aus der Webseite zu Hirnwellen und Bewusstsein: Als Thetawellen bezeichnet man in der Hirnforschung die Wellen des Unterbewussten. Sie kommen besonders im Traum (REM-Schlaf), in der Meditation, bei Gipfelerfahrungen und während kreativer Zustände vor. Im Theta-Bereich finden sich unsere unbewussten oder unterdrückten seelischen Anteile, aber auch unsere Kreativität und Spiritualität. Thetawellen allein bleiben unbewusst; erst wenn auch Alphawellen dazukommen, können wir ihre Inhalte bewusst wahrnehmen oder erinnern.

In diesem Sinne, soll mein blog eine Art Thetawelle im Netz sein. Erst wenn die anderen blogs dazukommen (Alphawellen und andere Thetawellen) wird der Diskussionsgegenstand bzw. der blog-Eintrag bewußter. Zugleich soll es kreativ sein und ein wenig so wie Alphawellen. Nun gut, ich hab ein Label! Über Kommentare dazu freu‘ ich mich natürlich. :-)

8 Gedanken zu „Label, Brand Recognition, Anker, mnemonic Code, Abkürzung, Schlagwort… Thetawelle.“

  1. Hey Helge,
    Glückwunsch zum „branding“. Bist Du dann so was wie der „Thetawellenreiter“?
    Viele Grüße aus BA,
    marc

  2. Hi Marc! In Anspielung an Schockwellenreiter werde ich wohl kaum soviele Beiträge pro Tag/Woche anstreben. In der Hinsicht bin ich vollkommen theta :-D also kein Stress und kreative Grundwelle!

    Mal gucken, vielleicht krig ich es ja geregelt auch einen PodCast ab und an online zu stellen. Hab mit der PodCasting Software schon ein paar gute Versuche unternommen, ich trau mich bloss noch nicht das online zu stellen.

    Aber so wie ich es sehe werde ich wenn mit Übercaster PodCasten. Das Teil macht Spass und das podcasten sehr einfach. Jetzt wo ich nen Logo/Label hab, kann ich den podcast auch benennen…

    — WERBUNG — WERBUNG — WERBUNG — WERBUNG —

    Übercaster rockt.

    Mal schaun‘ was für Wellen ich aussenden kann. Wird aber wohl auf mein Diss.-Projekt und somit Science/Learning/Technology beschränkt bleiben.

    Gruss zurück nach Bamberg

  3. Helge, ich finde dein neues Logo sieht toll aus. Das Theta schlägt das Alpha um Wellen, äh, Längen ;-). Schön ist auch, dass du für uns Nicht-Versierten des griechischen Alphabets noch einen Schriftzug als „scaffolding“ mit ins Logo eingebaut hast. Ein bisschen schade ist, dass dein Bild nun weg ist, aber vielleicht baust du es an anderer Stelle wieder ein!

    Viele Grüße von Susanne

  4. Danke für die Blumen momentan gefällt es mir auch ganz gut, obwohl ich mich erst dran gewöhnen muss. War so eine kleine Evolution vom Alpha zum Theta die ich da durchgemacht hab für das Label. Alpha wäre mir dann doch irgendwie zu aufdringlich gewesen.

    Um ganz ehrlich zu sein, ich musste das Theta-Zeichen auch erst mit Googles Hilfe nachsehen denn im Griechischen gibt es auch noch das Tau, ich hatte aber noch dunkle Erinnerungen an meine Elektrotechnikvorlesungen an der TU Braunschweig. Da war ja in der Ingenieursmathematik kein einziger Buchstabe „von dieser Welt“. Letztlich entspricht es auf der Tastatur meines Computers dem „Q“.

    Mein Bild musste dafür leider weichen, das wäre sonst überladen gewesen. Ich hab dafür ein neues in About me gelegt. Das ist in meinem Büro entstanden durch die Video-Chat-Kamera.

    Grüße zurück nach NRW! :-D

  5. Pingback: Randnotizen
  6. Das Zeichen für tau hätte ich noch im Kopf gehabt. Beim theta hätte ich aber auch nachschlagen müssen. Tröste Dich.

    Habe mich schon gewundert, warum nicht mehr Alphawelle. Nun gut, war ja eine kleine Evolution, die Du durchgemacht hast, wie Du oben geschrieben hast ;).

    Ich sitze hier gerade und warte auf meinen ersten Build. Ich will einen Conroe mit 2 GB Ram :(

  7. Moin Sascha, ja ich warte momentan auch definitiv zu lange auf meine Build’s und das bei 1GB RAM. Na ja eventuell ist da bald Abhilfe in Sicht. Ein anderer Weg ist distributed building… das geht auf dem Mac zumindest in Objective C… da kann man den build auf mehrere Rechner im Netz verteilen. Sehr anständig, da fallen die Kaffeepausen wegen build leider aus. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.