The Art of Manliness

Orientierung für Männer ist heutzutage angesichts des von allen Seiten unter Druck geratenen Männerbildes ein knappes Gut geworden. Es gibt kaum noch exklusiv Männern vorbehaltene Orte, an denen sich Männer auch tatsächlich Mann-spezifischen Entwicklungen in einem geschützen Raum widmen können ohne gleich in komische Rechtfertigungszwänge gegenüber unserer überkorrekten, übervorsichtigen, risikoaversen Vollkaskogesellschaft zu geraten.

Umso schöner, wenn es solche kleinen Oasen mit viel interessanten Inhalt dann doch noch im Netz gibt. Eine solche habe ich per Zufall vor kurzem gefunden: www.artofmanliness.com

Ich zitiere daraus mal einen mir sehr wichtigen Abschnitt, den ich nur unterstreichen möchte, zeigt er doch, woran es vielen Exemplaren Mann derzeit am meisten fehlt. Vor allem Jungs die allein von der Mutter, der Kindergärtnerin und der Grundschullehrerin erzogen werden. Menschen die diesem Jungen beim Anblick eines Messers sagen „Pass auf das ist scharf, damit schneidest du dich nur, leg das weg!“

Rite of Passage

Across time and place, cultures have inherently understood that without clear markers on the journey to manhood, males have a difficult time making the transition and can drift along indefinitely. Thus, rites of passage were clearly delineated in nearly every culture as one of the community’s most important rituals.

Wir selbst müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen

Das (PDF | Depublizierungsschutz) sagte einst Mohandas Karamchand (Mahatma) Gandhi und ich finde die Empfehlung nicht schlecht. Die abhanden gekommenen Riten, die einem den Übergang zu & Status als Mann und zugehöriger zu den Männern klar machen, sollte man nicht einfach hinnehmen. Wenn etwas fehlt, dann sollte man sich drum kümmern, dass es (wieder-)beschafft wird.

Ich denke daher, dass Männer jeden Alters sich heutzutage selbst um einen „Rite of Passage“ kümmern müssen. Die Väter kriegen es in aller Regel gar nicht auf die Reihe und sind mit sich selbst beschäftigt, und die Mütter können das nicht tun, da sie nicht der Gruppe der Männer angehören.

Rite of passage is a celebration of the passage which occurs when an individual leaves one group to enter another. It involves a significant change of status in society.
Quelle: Wikipedia

Ich denke daher, Mann sollte sich seine eigene Rite of Passage-Challenge erarbeiten und durchziehen. Etwas vor das man sich fürchtet, etwas was eine Spur hinterlässt die man zeigen kann, etwas was einem zu jedem Zeitpunkt danach wie eine Art Anker wissen lässt und versichert, dass man diese Passage gemeistert hat.

Über die Kuh hüpfen

hamar_cow_jumping_rite_of_passage_250Im äthiopischen Stamm der Hamar ist es z.B. üblich, dass man erst dann von der Gesellschaft als Mann anerkannt wird (als Vorbedingung die Heirat eingehen zu dürfen), wenn man über eine Herde Rinder gesprungen ist. Eine durchaus fancy Challenge wie ich finde, mit einem tollen Bild rechts.

Bei dem Höhepunkt dieses Rituales springt ein junger, uninitiierter Mann (ukuli) viermal nackt über eine Reihe von Rindern, um heiratsfähig und erwachsen zu werden.

Interessant ist bei diesem Ritual dass es bei den Hamar eine Art Gleichberechtigung gibt, denn auch die Frauen werden Teil des Rituals und tragen durchaus Spuren in Form von Narben davon. Näheres liest man am besten selber in der Wikipedia nach.

The Modern Primitive

Ein Teil der angesprochenen Dinge, insbesondere der Prozess eines Übergangs in Form eines Rite of Passage, wird oft auch wiedergefunden in einem „Way of Life“-Konzept das sich Modern Primitive nennt oder auch Primitivism. Dabei macht man als zivilisierter Mensch Anleihen bei eher „einfacheren“ und „ursprünglicheren“ Konzepten des Zusammenlebens und fremden Kulturen, wie eben z.B. bei autark lebenden Stämmen wie den Hamar.

Why do I blog this? Ich denke, dass die vielen orientierungslosen Männer auf diesem Planeten keinen Übertritt zum Mann-sein mehr erleben können und das genau dieser Umstand eine der Hauptursachen für eine Nichtverankerung in der Gesellschaft und in der Rolle als Mann darstellt. Das Kulturgut und die elementare Funktion dieses wichtigen Schritts ist weitgehend untergegangen, obwohl es eine so wichtige Funktion für die gesamte Zukunft und Lebensgestaltung eines Individuums ausfüllt. Ich habe sicher auch kein Patentrezept, was deine persönliche „Rite of Passage“ sein wird, aber bei einem bin ich mir sicher, es sollte sie mindestens einmal im Leben eines jeden Jungen/Mannes geben. Wer wie viele junge und ältere Männer heutzutage Mitglied im Club of Dadfails™ ist, dem könnte eine ganz persönliche Rite of Passage einen Weg offenbaren sich selbst zu verankern in der Gesellschaft und sich der Zugehörigkeit zu den Männern jederzeit sicher zu sein. Ein Quell der Sicherheit & Orientierung durch Verankerung, der seinen ganz eigenen Wert darstellt in einer Gesellschaft deren ständiger Wertewandel für genügend Verwirrung jeden Tag sorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.