31c3

…oder auch der Congress 2014… ich pack den hier mal ohne das Motto in der Headline hin. Denn dieses Jahr wäre es wohl besser gewesen gar kein Motto zu haben, als das, was da gewählt wurde.

Ich meine, hey, „A new dawn“ so eine Art „PR-Team-Konsens-irgendwas-mit-Lichtblick“-Slogan!? Ein hoffnungsvoller Aufbruch? Um aufbrechen zu können muss man erstmal stehen bzw. einen statischen Zustand erreicht haben. Diese Analyse scheint korrekt zu sein, denn um genau zu sein verharrte der CCC e.V. seit dem 30c3 in der Schockstarre eines Vergewaltigungsopfers. Bloß eingestehen wollte man sich das bis heute nicht. Es wird auch nicht thematisiert das alle white hats massiv gefickt wurden, stattdessen lädt man jetzt lieber gleich Geheimdienstler auf den Congress ein, um ihre PR und Anekdoten abzuladen bzw. um sich jetzt auf der eigenen Bühne LIVE ficken zu lassen. Much Geheimdienst, many live rape. Glückwunsch!

Und was genau hatten die Lectures überhaupt mit dem Motto zu tun? Also das Motto passte leider null, tut mir ja leid. Es hat mich schon gestört, dass letztes Jahr kein Motto da war, wo es doch so leicht gewesen wäre „30c3 – the whole world fucked.“ da hinzuschreiben oder „30c3 – the thermonuclear winter“ aber die Einfallslosigkeit wurde nur noch übertroffen durch die Verantwortungslosigkeit. Statt dort bereits zum Gegenangriff aufzurufen, zog man sich zurück, ließ haufenweise Lectures zu, die von Amerikanern gehalten wurden die ehemalige Geheimdienstler waren oder diesen sehr nahe stehen und die ungehalten ihre Schocknews präsentieren durften. Teilweise bekam man den Eindruck hier präsentiert ausschließlich Amerika in seiner ganz eigenen Shock & Awe Taktik, wie später mehrfach analysiert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.