Lichtzeichenanlage (LZA): Interessante Idee für Redesign

Ich hab über einen tweet folgende Idee gesehen für eine neue Ampel oder auch eine Lichtzeichenanlage.

signalanlage_idee
Quelle: http://www.good.is/posts/would-an-hourglass-traffic-light-work-better

Der Beitrag „Would an Hourglass Traffic Light Work Better?“ trägt schon den richtigen Titel. Nämlich als Frage.

Zunächst mag das toll aussehen. Innovativ denkt man sich. Und eine Sanduhr das kennt jeder. Prima Sache! Doch dann kommen die Fragen…

Was haut nicht hin dran?

signalanlage_bw_idee

Farbsättigung rausgenommen (Simulation von Farbenblindheit)

  • Sowohl das GO-Signal als auch das WAIT-Signal sehen sich strukturell sehr ähnlich. Lediglich die Farbe dient als Unterscheidung, und das reicht nicht aus weil es auch für Farbenblinde funktionieren muss.
  • Das READY-Signal ist völlig unklar. Heißt das jetzt ich habe noch 3 Sekunden zum fahren dann springt es auf WAIT um oder heißt es in 3 Sekunden geht es los auf GO? Das wesentliche Merkmal der bestehenden Ampel, OBEN ist immer WAIT, MITTE ist immer READY und UNTEN ist immer GO, stellt jederzeit sicher, dass man weiß welches Signal anliegt. Man sollte nicht nachdenken müssen bei sowas!

Fazit: Lustige Idee aber gänzlich unbrauchbar.

Idee: Wie wäre es mit einer EIN-LICHT-AMPEL

Wenn man schon was verbessern will, warum nicht vereinfachen und EIN Licht verwenden? Das schein ja irgendwie auch die Absicht des obigen Designentwurfs gewesen zu sein. Das spart Leuchtmittel, Gehäuse, verdeckt weniger Sicht und ist einfach zu kapieren ob Farbenblind oder nicht. Zeitinformation die bislang als gelbes Licht kodiert wurde (gleich wird es ROT oder gleich wird es GRÜN) kann man über BLINKEN kodieren.


single_light_ampel_550
Quelle: Eigener Entwurf

  • Ist für Farbenblinde geeignet, lediglich HELL-DUNKEL-SEHEN ist erforderlich
  • Signalisiert Statusübergänge (zwischen GO und WAIT) deutlich sicherer durch BLINKEN
  • Erlaubt klarere Kommunikation an den Wartenden wie lang es noch dauert bis er fahren kann
  • Reduziert den Leuchtmittelbedarf
  • Auch bei eine beschlagenen Scheibe, die einen Blur-Effekt auf das Ampellicht appliziert, dürfte der VOLLKREIS, das BLINKEN und der AUS-BIS-AUF-DEN-AUSSENRAND Betrieb gut erkennbar und unterscheidbar sein. Das dürfte bei der Sanduhr schonmal fehlschlagen.
  • Reduziert die durch die Anlage verdeckte Sicht im Straßenbild (nur noch eine Lampe, die weniger Fläche im Sichtbild verbraucht)
  • GO-Signal ist eine Lampe die fast AUS ist, was nah dran ist an KEINEM Signal, lediglich der Leuchtkreis weist auf ordnungsgemäße Funktion hin.

Update 9.8.2013
Heute schreiben die ZEIT un die bild über Experimente mit Countdown-Ampeln.

Zitat aus der ZEIT:

Verkehrspolitiker von Union und FDP werben dafür, Ampeln so umzurüsten, dass sie den Fußgängern anzeigen, wie viele Sekunden die Rotphase noch dauert. Das soll die Verkehrssicherheit erhöhen. […] Im Bundesverkehrsministerium stößt die Forderung nach Countdown-Ampeln auf offene Ohren. […]

countdown_ampel_smallNa das klingt ja interessant. Ich meine die zeitliche Anzeige gibt es ja schon jahrelang in den USA. Und schon melden sich Verkehrsexperten zu Wort…

Unter Verkehrsexperten gehen die Meinungen zu den Countdown-Ampeln auseinander. „Wenn man in Eile ist, weil man zum Beispiel seinen Zug erreichen muss, hat man oft den Eindruck, dass Ampeln ewig lang rot sind“, sagt Egon Stephan, Verkehrspsychologe an der Universität Köln und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie. Eine Anzeige, wie lange die Ampel noch rot ist, könne da den Stress reduzieren. „Ohne diese Info sind viele Menschen zu ungeduldig und rennen einfach trotz roter Ampel über die Straße.“

Dem kann ich nur zustimmen. Transparenz was da in den Ampelschaltungen vor sich geht kann eigentlich nie schaden. Denn umso abgewogener und sicherer kann eine Entscheidung stattfinden (warten/losfahren/losgehen).

Berlin experimentiert seit dem vergangenen Jahr mit blinkenden Lichtsignalen.

Das klingt danach, als sei mein Entwurf weiter oben ja vielleicht doch nochmal relevant. Gibt übrigens international schöne Beispiele für solche Art Ampeln. Warum die allerdings immer auf die Fußgänger fokussieren verstehe ich nicht. Als Autofahrer interessiert mich das doch genauso.

Hier mal ein schönes Beispiel aus Taiwan:

Und hier ein vergleichbares aus Mexico City:

Diesen Entwurf hier find ich auch noch ganz passabel:

countdown_ampel_ring

Ebenfalls schön die Lösung mit vielen bunten Lichtern und der Klassiker aus den USA:

countdown_ampel_colored_225 countdown_ampel_numbers_225

Dann warten wir mal auf die Revolution der Ampelmännchen:

Ampelgestaltung, das verkannte Kulturgut

Die vielen verschiedenen Ampeln weltweit müssen ja einen Grund haben. Ich denke mal es ist einfach ein Kulturgut wie Häuser, Autos, Steckdosen und Geschäfte. Jedes Land gestaltet einfach seine eigene Version davon. Überzeugen kann man sich davon auf der Internationalen Seite für Ampelmännchen. Hier mal eine kleine Auswahl von 4 verschiedenen aus Belgien, Singapur, Polen und Monaco.

belgien_singapur_polen_monaco

Wien testet neue Ampeln für Fußgänger

Die Stadt Wien arbeitet laufend an einer hohen Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer. Ein Pilotversuch mit einer neuen FußgängerInnen-Ampel soll für höhere Verkehrssicherheit sorgen.

Quelle: https://www.wien.gv.at/verkehr/ampeln/pilotprojekt.html

Das besondere an den neuen Ampelmodellen, sie zeigen mehr als einen Ampelmann und zwar Pärchen in der Formation Mann-Mann, Mann-Frau und Frau-Frau. Hintergrund ist eine Initiative der Stadt für mehr Toleranz und eine Kommunikation von Toleranz anlässlich u.a. des Eurovision Song Contest 2015. Leider werden diese Ampelbilder wohl nach diesen Ereignissen wieder zurückgebaut in den Ursprungszustand. Angesichts der viralen Botschaft die weit außerhalb Wiens zur Kenntnis genommen wird, haben sich die kolportierten Kosten von 63.000 € wohl schon vielfach gelohnt als Marketingbudget mit Viraleffekt. Und so sehen die neuen Ampeln aus…

wien_ampel_2
Es gibt auch zwei Filme auf der Webseite des Beitrags (1,2Depublizierungsschutz)

Die Webseite der österreichischen Grünen schreibt „DIE WIENER AMPELN ZEIGEN VIELFALT“ und

Drei neue Sujets wechseln sich an den Test-Ampeln ab und zeigen in Form von Paaren an, ob Fußgänger_innen gerade „rot“ oder „grün“ haben. Da die Menschenrechtsstadt Wien in den kommenden Wochen – rund um LifeBall, Songcontest und Regenbogenparade – ganz besonders im Zeichen der Weltoffenheit steht, werden die Ampel-Paare die Vielfalt der Wienerinnen und Wiener zum Thema machen: neben Mann-Frau werden auch Männer-Paare und Frauen-Paare auf den Wiener Ampeln sichtbar sein.

…gleichzeitig wird aber auch mit neuen Ampeln experimentiert die die sogenannte Räumzeit besser kommunizieren sollen. Und die sind ähnlich gestaltet wie Exemplare die ich weiter oben bereits erwähnte. Die sollen wohl auch irgendwann in den Regelbetrieb übergehen. Das sieht dann so aus…

wien_ampel_1

Ich frag mich ja immer nur, warum wirklich jedes Land seine eigene Ampelforschung macht. Aber nun ja, zu Vielfalt führt es ja.

Branded Traffic Lights

Eine schöne Variante wäre ja auch mal, Ampelflächen für Werbung zu vermieten. Einfach Firmenlogo drauf und ab geht die Post. So ein schönes Microsoft-Logo für die Grünphase das wäre doch mal was, oder? Oder ein wunderbares Laternenrot für die SPD. Das würde dann ungefähr so aussehen:

branded_traffic_light

LED Streifen als Verstärker (Update, 12.2.2017)

In den Niederlanden diskutiert man derweil, ob man nicht Fußgängerampeln mit Leuchtstreifen gestaltet, weil viele nur noch mit dem Smartphone nach unten schauen. Siehe folgendes Video:


Quelle: facebook Webseite der Gemeinde (ich verlinke nicht auf facebook)

LED-Leuchtstreifen im Bürgersteig an einer Kreuzung sollen die Ampelphasen anzeigen. Damit will eine Kleinstadt Fußgänger davor schützen, im falschen Moment über die Straße zu gehen, weil sie sich auf ihre Smartphones konzentrieren.

Finde ich generell eine gute Idee. Aber warum rot und grün? Ein Dauerlicht wenn rot ist reicht völlig aus. Bei „grün“ kann das LED Licht doch einfach zu zwei Punkten werden einer ganz links und einer ganz rechts, oder zu einer gestrichelten Linie.

Why do I blog this? Mich interessiert die Usability auch über Rechnersysteme hinaus. Das neu Designen von Dingen ist aber nicht so simpel. Und das fasziniert mich! Altes Zeug neu designen ist nämlich gar nicht so einfach. Ich wette es gibt Ampeldesigner, die haben gute Gründe, warum mein Ein-Licht-Ampel-Entwurf (Kollegen von mir würden sagen: „’ne Ampel für Apple User“) auch noch diverse Fehler enthält. Spätestens die Richtlinien für Lichtsignalanlagen (RiLSA) der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen haben da sicher was dagegen. Bin dennoch auf Kommentare gespannt…

iOS 7 – what I would expect it to fix

iOS is a really nice Operating System. It is light enough to run on a mobile device with limited power yet powerful enough to run even the craziest of 3D game engines. It’s in a way a magically smart OS optimized to be in perfect sync with the hardware. Yet iOS has several things which could be vastly improved.

iOS7_smart

A lot of these things are annoyances which pile up over time. Think about a curve running along the x-axis at a certain y-value and think about x as the time-axis. As a customer the annoyances just pile up as the area under this curve over time (see following gfx).

ios_annoyances_smart

Gfx displaying how annoyances piled up over time

I just want to put up my most important things here to share it with the community and to hopefully inspire engineers at Apple to improve on them.

Annoying things

  • Marking & editing text with the finger: It’s awful, it could be much better. There do exist picture perfect concepts of how to fix this. Fix it! [NOT FIXED!]
  • Network and other settings: Where is the easy pulldown settings panel? The notification center is nice, but instead of putting weather and stock quotes inside, put the really needed settings-toggle-switches there: WLAN, 3G, Bluetooth, GPS, Brightness, … Please, fix it! [FIXED!]
  • Update of Apps: It’s not working without user intervention and it fails way to often. Fix it! [LOOKS LIKE FIXED!]
  • The AppStore App: It’s displaying WebViews and makes serendipity of shopping impossible. It fails all the time to deliver a nice shopping experience. It also fails in giving immediate user feedback on UI-activities. Instead you get empty screens and wait all day long for a WebView to load. Tapping Buy/Update/Install-Buttons is a PITA because they never give immediate feedback if you really hit them, which is due to the (I assume JS-Bridged) Webview-Calls. You could just RAMP up a new AppStore App which has an API and is 100% native. Just leave the old stuff in place for compatibility with older devices and provide a smart new AppStore App (which e.g. has a shopping basket, knows which apps I have looked at lately, allows me to deep dive and not get lost, gives me all the gear of endless shopping…). Damn, fix this mess soon! [LOOKS LIKE FIXED! (BONUS: HAS WISHLIST NOW!)]
  • Switches & Sliders: Switches were difficult to hit/activate since introduction in iOS’s first release. The same is true for sliders. You always miss them because they don’t have the typical 44x44px taparea/tap-catch-area which makes it easy to hit it. Fix it, please! [PARTLY FIXED! SWITCHES LOOK FIXED.]
  • The Notification Center: Entries in this center panel are nice, but did you ever try to hit the delete button? Try it and then enlarge it to make it easy to tap it. Fix it! [FIXED!]
  • The dashboard/homescreen: I have more than 200 apps on my device, organizing them in little tiny folders of 9 items is not helping me at all. Also having 11 panels and additional apps not beeing reachable other than via Spotlight search is annoying as hell. Why not present a flat-folder-table-view which groups my apps in groups I could create and manage? Even if this would be the last of the 11 panels it would be so much more useful. Please fix this! [PARTLY FIXED! PAGED FOLDERS.]
  • The power cable & charging process: Every device needs power. Nearly every day. Why the hell do iPhones, iPods and iPads switch themselves ON when they were put on the power cord in OFF-mode as soon as you pull the plug from the device? What’s the reason behind this? Fix it! Leave it off please. Thanks! [NOT FIXED!]
  • iCloud: Please be transparent, WHAT actually goes into the cloud. And please leave iCloud off by default. I do not want stuff to be copied to the cloud unwanted. This is important to me. If I want iCloud to be on, I would like to see WHAT and how MUCH of it actually goes there. Please enforce transparency on this for your own apps and those of all developers. [NOT FIXED!]
  • Storage Size & Management: Please tell people if their device is endangered to approach „disk full“ status. Also give developers an easy hook to check for low disk space situations (e.g. on saving images to the photoalbum). provide easy failover procedures (bonus: using blocks) for SDK-methods which store stuff or write files. Provide an option to the customer to immediately clean/erase stuff from their device to continue with the operation in progress after cleaning. [NOT FIXED!]
  • The Settings Chaos: Well, we have the Settings App, which carries a lot of Device specific Operating System Settings, but at the same time these Settings carry a lot of Settings for Apple’s apps and all the other Apps. Then we have Settings inside the Apps themselves. The user can only be confused by this. It may be a good idea to let the user just access the App-specific Settings from within the App’s context. But the way it is now it foces me to travel to the Settings App everytime if I want to change something in the app. This is Chaos! Fix it! [NOT FIXED!]
  • The-one-Icon-too-much Situation: Everytime I reorder my Apps on the Homescreen, it gives me a headache to move these dumb little things in a way they not accidentially destroy the complete order of ALL following panels. If I place a new Icon/App on my FULL homescreen the last icon gets pushed to the next screen, but that is not what I want. Please push this Icon in some „Parking Slot“, from which I can move it to its new position easily. Please, fix that soon! [NOT FIXED!]
  • IAP Account Hell: I regularly get customer support requests which have problems buying In-App-Purchases because something is weird with their AppleID. In ALL THESE cases one solution I provided to them fixed these Issues ALWAYS.
    The way to fix these problems is the following:
    1. Open the „Settings“ App
    2. Tap „iTunes & App Stores“
    3. Tap on your AppleID (usually your E-Mail) and tap LOGOUT
    4. Switch the whole device OFF
    5. Switch it back ON
    6. Open the App which had problems byung IAP-Products from
    7. Enter the Shop area in that app
    8. Try to RESTORE your products or BUY new ones
    9. You will now be asked for your Apple ID, enter and happy shopping…

    This stuff is really annoying and it happens from time to time to customers. [NOT FIXED!]

  • App Updates: Install all pending App Updates, it is still NOT WORKING in most of the cases. Fix it! [LOOKS LIKE IT WAS FIXED!]
  • RAM Degradation aka Memoryleaks: Many people do not restart their phone for months. But during this time OS daemons and other stuff leak memory continuously. This leads to significantly less available memory for apps and their execution. Please force free leaked memory with some procedure which is friendly for customers. You could e.g. restart certain system daemons during NO-USE-TIMES (e.g. the night, when customers are asleep). Fix it! [NOT FIXED!]
  • iMessage: An iMessage. Merged with FaceTime. That works. Everywhere. [NOT FIXED!]

Excellent things needed

  • VoiceOver i.e. Text-to-Speech: It’s nice for people which are visually impaired, but it could be awesome for all text-driven apps too. Please make it available to developers without the need to switch the device to VoiceOver mode. [IS FIXED!]
  • Lightsensor values to adjust the UI: Several apps are designed for outdoor use. Lighting changes often and quickly outside and also during the day and night. Let developers access the lighting conditions and let them adjust the UI perfectly to the measured environmental brightness. This would so much improve user experience. [NOT FIXED!]
  • Compass: Navigation is one of the core things people use their device for. Please explain the calibration procedure the right way to them. And make sure you tell people if the compass is NOT delivering correct values. Please, tell them that by moviing the device in an 8-shape actually means making a moebius-strip-movement turning the device by 360 degress in all axis. [THE CALIBRATION ISSUE SEEMS FIXED!]
  • Battery: If you guys have the choice of making this thing thinner again or giving it more LI-Batterypacks, please go for the more electrical power approach, please! [NOT FIXED!]
  • Status-driven-App-Icons: You guys do it since day one now with the calendar app. Why not allow every developer a predefined set of Icons which could communicate the inner state of an app in a nice and elegant way? It is so easy and you could review these Icons for fraudulent behaviour like people trying to trick others with wrong Icons! [NOT FIXED!]
  • Location-dependent Settings/Environment: iOS has already sophisticated region-detection via a very sophisticated LocationManager. Why not use this to define essential Device Settings (i.e. for Silence Phone/Vibration use/allow 3G or not) to get actiavted depending on your location. This would ease the config of devices which travel between different locations (i.e. work and home) massively everyday. [NOT FIXED!]
  • Multi-User and/or Guest Environment: It is not so much an issue with the iPhone than with the iPad. The iPad invites to be passed around for gaming, photos and so on. At least it would be great if I could have a GUEST-mode where no Push-Notifications show up, none of my Apps is used by the guest with my documents/accounts/favorited links and so on. Even some YOU CANNOT leave this app without my permission/password-mode/switch would be helpful. [NOT FIXED!]

Stuff which is not so much wanted

  • Skeudomorph-180-Rollback: Yeah, we all know Scott F. left the building. But hey, please do not turn everything upside down without developers having time enough to prepare for this move, okay? [COMPLETELY BLOWN!]
  • YAARS (Yet another aspect-ratio screen): Yes, I like variety, I like happy customers, but I do not have unlimited resources to support app development or maintenance. Supporting any new aspect-ratio is costly and adds to the overall amount of work needed to build an app. Just try to be conservative here, please! [GREAT, NO NEW SCREEN!]
  • Fingerprint-Sensor: Passwords may not be safe, but fingerprints aren’t either. And you can easily renew a password, but not renew your finger. AND information encoded in fingerprints may reveal/encode infos (which need strong protection) about humans we are not yet ready to decipher. [GREAT, NO SENSOR!]

These are the most important things I would wish for iOS 7. I would be oh so happy to see these fixed & introduced soon. I will add more stuff as I remember it… to be continued…

Whish Lists of other blogs/sites

OS X Mountain Lion – Installation und Tuning der Performance

Ich hab‘ jetzt auch privat den Umzug von Snow Leopard auf Mac OS X Mountain Lion vollzogen. Das brachte unter anderem mit sich mal den gesamten Rechner umzuziehen bzw. die Daten auf den Massenspeichern. Nur ganz so einfach war es nicht. Wer wie ich einige Anpassungen an seinem System vorgenommen hat (z.B. Datenbanken drauf installiert und in Betrieb, angepassten Apache Webserver usw.), der kann nicht mal eben den „Festplatte kopieren“-Knopf drücken.

Kurz und gut, ich hab den Umzug jetzt weitgehend abgeschlossen. Und dabei bin ich nicht dümmer geworden. Insgesamt hab ich ca. 2 volle Tage gebraucht alles wieder herzurichten, aber es hat sich gelohnt. Einige Tipps zum Einrichten möchte ich hier festhalten in Form von hilfreichen Links, auch damit ich die nicht selbst vergesse.

Ich liste die Links rückwärtschronologisch auf (also das was ich mir zu erst angesehen habe steht ganz unten am Ende der Liste):

  • ENDE: Alles läuft!
  • Neue SSH Keys generieren
  • Screensaver: http://fairerplatform.com/2012/08/10-free-mountain-lion-screensavers/ hält eine ganze Menge toller Bildschirmschoner bereit, die für ein wenig Abwechslung sorgen, wenn man mal Pause macht. Mein Liebling ist der Hyperspace-Saver, den ich auf ein fast reines „Starfield“ umkonfiguriert habe, weil ich Starfields immer toll und beruhigend finde. Sieht ungefähr so aus wie das hier. Vielleicht probiere ich auch mir den „Full of Stars“-Code mal selbst anzupassen, oder den SpaceTime. Die größte Quellcodesammlung zu Screensavern hab ich hier gefunden und natürlich gleich damit rumprobiert aber OpenGL ist leider nicht so easy.
  • Matrix Saver: http://s.sudre.free.fr/Software/matrixgl.html, diesen Klassiker muss man natürlich griffbereit liegen haben.
  • Desktop Inspirationen: http://www.flickr.com/groups/lifehacker-desktop-showandtell/pool/ zeigt einige nette Desktop Gestaltungen, wie man den Bildschirmhintergrund doch einigermaßen kreativ mit Information verzieren kann. Ich mag sowas, einige Puristen finden das natürlich Frevel.
  • Wallpapers http://osxdaily.com/2012/09/07/40-gorgeous-secret-wallpapers-os-x-mountain-lion/ hier wird erklärt, wie man einige der mitgelieferten Wallpaper auch in den Zugriff bekommt.
  • Computer de-/aktivieren für iTunes Verwendung: http://support.apple.com/kb/HT1420?viewlocale=de_DE denn Apple ist immer noch der Ansicht 5 Computer sind genug für jeden Erdenmenschen. Was für ein Fail!
  • Verfügbare MacPorts: http://www.macports.org/ports.php
    Verzeichnis im Web mit allem was man an cooler UNIX Software zusätzlich installieren kann
  • Tool zum Loginscreen anpassen http://www.loginox.branox.com/
    Zum Beispiel um so einen coolen Startup hinzulegen, sowas hab ich auch mal gemacht, aber das das normalerweise mit jedem kleinen Update wieder kaputt geht, ist das eher nur von kurzer Dauer.
  • Doku zum alpine UNIX mailprogramm: http://www.washington.edu/alpine/
    Ich wollte schon immer einen mail-client für die Konsole, aber diesmal hab ich es auch einfach gemacht. Mit bissel Arbeit hat man mittels sogenannter „Roles“ seine IMAP-Postfächer auf der Konsole. Und das macht deutlich mehr Spaß als im GUI Client. Für das Setup hab ich eine gute Anleitung gefunden und verwent.
  • Speedup-Tipps die ich zwar gelesen habe aber nicht so umfangreich eingesetzt: http://www.chriswrites.com/2012/07/12-ways-to-speed-up-mountain-lion/
  • Ich mag das HAL Project sehr, leider ist der Screensaver HAL 9000 noch nicht ML fähig, ich schätze das wird er auch nicht mehr, denn die Entwickler haben leider auf eine tote Technologie namens Flash gesetzt statt das sauber cross-platform in OpenGL zu machen.
  • Über MacPorts hab ich mir auch alle Blinkenlights Tools installiert
  • Zwischendurch habe ich dann mal die Seewetter Pro Facebook Seite aktualisiert während grade wieder irgendeine Software am installieren war
  • Ich hab diese tolle Seite für LaTeX Support/Communities gefunden
  • Ich fand diese Liste von 175 brauchbaren Terminal Befehlen für OS X
  • Ich hab rausgefunden, wie ich auf der Konsole ein Textfile in ein PDF umleiten kann (unter Verlust der Umlaute)
    Daraus ist dann ein kleines Shellscript bei mir geworden, dass ich jetzt griffbereit liegen habe für alle Fälle
  • Ich habe fast jedes dieser Kommandos ausgeführt und bin superzufrieden mit dem Resultat. Ich glaube aber, dass TinkerTool mindestens die Hälfte davon auch verändert hat.
  • Ich hab gelernt, wie man Drucker im System anlegt und löscht von der Konsole aus (also nicht in den Einstellungen)
  • Zwischendurch hab ich das hier gelesen und mir gedacht: Gut gemacht, dass Du dir jetzt ein Modell gekauft hast.
  • Im system.log habe ich komische Meldungen gefunden. Hier fand ich wie man einen Großteil davon – die mit Gatekeeper zusammenhängen – los wird.
  • Ich hab die Seiten des DWD besucht, um Bilder URLS zu konfigurieren für meine neu erworbene Software GeekTool, mit der man den Desktop mal hilfreich mit Infos vollpacken kann, z.B. der Wetterkarte von heute, morgen Früh und morgen Abend
  • Mittendrin habe ich mir die App Fidelia zum Abspielen von Musik für 17 € gekauft, weil mir iTunes zu schwerfällig ist und ich dieses Problem schon die ganze Zeit eigentlich gelöst haben wollte. Vorher hatte ich noch Decibel als Kandidaten probiert, aber ohne sauberste ID 3 Tags ist das Ding gar nicht zu gebrauchen, und wer hat die schon? Alternativen zu iTunes gibt es einige.
  • Zwischendurch las ich das hier und dachte WTF.
  • Weil das Ausdrucken eines Bildes zum wiederholten Male mangels Speicher im Drucker nicht klappte hab ich gleich mal 512 MB RAM für den HP geordert (kosten vom Hersteller übrigens absurd das mind. 20fache).
  • Die LaTeX Installation lief dank dieser Seite wie geschmiert
  • Ich stellte fest, dass der AirPrint Activator nun anders heißt und kostenpflichtig ist. Da hab ich die alte Version vom alten mac rüberkopiert, Druckersharing angeschaltet und ich konnte wieder von allen iOS devices drucken auf meinen HP.
  • Ich habe zwischendurch die Xcode Commandline Tools installiert, damit mir diverse Compiler wieder zur Verfügung stehen, auf die z.B. MacPorts Zugriff braucht. Dieses habe ich installiert und dann eine ganze Menge UNIX Programme installiert, die ich ab und an benötige, darunter GhostScript, FontForge, InkScape, Gimp, Grace, Putty und Hatari… aber einiges mehr an reinen Commandline-Zeugs noch dazu.
    Um sich das schön einfach zu machen gibt man auf der konsole am Besten Folgendes ein:
    sudo port install ghostscript && tput bel
    Statt ghostscript natürlich das gewünschte Paket. Der Zusatz am Ende && tput bel bewirkt, dass nach erfolgreicher Beendigung der Installation des Ports ein Warnton und eine Benachrichtigung (Icon bekommt roten Badge) über das Terminal kommen. Das ist sehr praktisch, wenn der Install länger dauert, z.B. bei InkScape, das zig Pakete installiert und kompiliert.
  • Um mal eine gesunde Ausgangsbasis mit Entwicklertools zu haben habe ich Xcode über den MacApp Store installiert. Ging problemlos und fix!
  • Als eine der ersten Maßnahmen habe ich eine neue Version von LittleSnitch installiert. Das Tool ist unerlässlich und das Geld sind die am besten angelegten Euros für Sicherheit überhaupt.
  • Ich habe mir manuell XQuartz installiert damit ich die UNIX X11 GUI zur Verfügung habe.
  • Als eine der ersten Taten habe ich mittels dieser Seite hier und dem Befehl chflags nohidden ~/Library/ dafür gesorgt, dass ich meinen Library Ordner wieder sehen kann.
  • Für die umfangreichen Dateikopieroperationen habe ich zunächst mein altes MacBook im TargetDisk-Mode gestartet („T“ gedrückt halten beim Booten) und dann einmal alles auf eine USB3-Platte kopiert. Die hab ich dann an den neuen Rechner gehängt. Dann hab ich mit ForkLift, das ich eh schon mal gekauft hatte im Store, alles was ich brauchte umkopiert. Leider beherrscht Forklift nicht die Dateien mit sudo/SuperUser-Rechten zu kopieren und fragt auch nicht nach einem Adminpasswort. Daher musste ich einige Files dann doch per Konsole bewegen.
  • Um eine mySQL, Apache, PHP und phpmyadmin ans Laufen zu bekommen habe ich diese Seite hier besucht.
  • Da es WebSharing in ML nicht mehr gibt in den Einstellungen, gab es hier eine Anleitung
  • Das Anschalten von PHP in ML ist einfach.
  • Ach ja, Apple hat mal wieder alles revolutioniert! Auch den Doppelklick auf die Fenstertitelleiste.
  • Mit TinkerTool sollte man frühzeitig für angenehme Arbeitsbedingungen sorgen.
  • Das De-/aktivieren des root-Nutzers war bei mir leider auch zwischendurch mal nötig.
  • START: Nachfolgende Operationen zogen sich über 2 Tage hin

Das finale Ergebnis des Systems/Desktop sah dann zu später Stunde übrigens so aus:

Ich mag ja besonders den Overlay mit GeekTool, der mir sowohl das system.log als auch die Wetterlage prima einblendet. Die Möglichkeiten dieses coolen Tools sind dabei bei weitem noch nicht ausgereizt… da werde ich noch neue Sachen finden, die mir z.B. meine Kalendertermine und sowas noch anzeigen.