Who put the ‚Micro‘ in Learning?

Das hab ich mich heute gefragt, als ich die Bekanntgabe zur Microlearning2006 erhielt, die am 8. und 9. Juno 2006 in Innsbruck (Österreich) stattfindet. Es war für mich auch Anlass eine neue Kategorie zu schaffen: Buzzword-Alarm!

Ich kann mir unter Microlearning derzeit recht wenig vorstellen. Ich fand schon Rapidlearning ein sehr lustiges Wort. Offenbar legt man bei dieser Konferenz auf eindrucksvolle Worte großen Wert. Es findet auf der Webseite zumindest eine Art Heldenverehrung bzw. Vergötterung statt, indem man Stephen Downes den Godfather of eLearning 2.0 nennt. Zur Erinnerung: Der Godfather of eLearning (Anmk. d. Verf.: beta bzw. 1.0) ist nach dieser Quelle bereits Elliott Masie.

Die Webseite zur Microlearning2005 gibt hier ein wenig mehr Aufschluss, was genau das Thema ist. Die About-page gibt einige Informationen/Buzzwords preis: „Web 2.0, eLearning 2.0, Education 2.0“. Es gibt MicroPapers und ein MicroWiki. Weitere nette Buzzwords sind: „Nanolearning, Micromedia, InfoCloud, KnowledgePills, MicroKnowledge“ und die Kombination mit den Wörtern „Didactics, Pedagogic, Educational, Mobile, Corporate und Digital“, also z.B. „Mobile Micromedia“, oder „Corporate Mobile Nanolearning“. Hei, was für ein Spass! :-)

Aber Spass beiseite, die Themen werde ich mir genauer ansehen. Besonders interessant erscheint mir derzeit die Übersicht, wer alles kommt, das Programm als PDF und eine kleine Lektüre von dem Vergötterten, um zumindest Licht ins Dunkel des Agenda Setting Buzzword E-Learning 2.0 zu bekommen.. In der Zwischenzeit ist man ganz sicher gut bedient mit der Lektüre der Proceedings von 2005. Die gibt es als PDF zum runterladen (via weiterbildungsblog.de).