Universität Bremen

EverLearn – the 21st century learning environment

Mehr dazu gab es mal unter EverLearn Development Center zu lesen, und in einem längst abgeschalteten Developer-Blog hier hier.

Forschungsinteressen:

  • Prozessbeobachtung beim Einsatz von Multiuser Desktop- und WebApplications (z.B. Massive Multiuser-Applications wie SAP R/3, Second Life, Learning Management Systeme, FoF-Networks, Suchmaschinen, Produktportale usw.)
  • Java EE basierte Softwareentwicklung (i.e. Multiuser-WebApplications & J2EE Rahmenwerke), insbesondere „klassische“ thin WebClients und thick Clients wie Rich Internet Applications (RIA) auf ECMA-Script/AJAX-Basis
  • Management und Entwicklung von WebApplications und begleitende B2C Communication
  • Usability bzw. Gebrauchstauglichkeitsforschung für Human Computer Interfaces (HCI) netzbasierter Applikationen (i.e. Klickpfadanalyse, UserProxemics, Anforderungsanalyse für GUI-Konzeption speziell für Multiuser-Applications, Social Software usw.)
  • Werkzeuge und Methoden der Bildungs- und Prozessinnovation für netzbasierte Professionalisierungsprozesse und deren Potenzial für das Change Management (i.e. Narrowcasting-Technologien, Großgruppenmanagement, CSCW)

Forschungsprojekte:

  • Dissertation mit dem Arbeitstitel „Virtuelle Proxemik: Konzeption, Implementierung und Evaluation einer Komponente zur Bereitstellung proxemischer Information“. Darin geht es um erweiterte Wahrnehmung des Raum-Zeit-Zusammenhangs in Multiuser-Applications, die einen virtuellen Kontext konstituieren. Konkret wurde eine serverseitige Java EE-Softwarelösung entwickelt, um eine völlig neue Art von proxemischer Information in einer WebApplication bereitzustellen. In einem Feldtest wird die Wirkung der Lösung im Rahmen der Dissertation untersucht.
  • Begleitforschung zu Campus Solution EverLearn in der virtuellen Hochschule Bayern (vhb.org)

Lehrveranstaltungen: (mehr Details)

  • Educational Change Management (A & B): Chancen und Risiken des Web 2.0 – Fokus: Weblogs & Podcasting (WS 07/08), die Veranstaltung konzentriert sich auf die Potenziale, die in der allgemein mit „Web 2.0“ bezeichneten Dynamik der Internetentwicklung stecken, auf ihre Eignung hin zu überprüfen für den evolutionären Wandel von Lehre. Ziel ist einerseits Chancen und Risiken zu erkennen und andererseits ein Konzept für die konkrete Nutzung der neuen Potenziale und eine nachhaltige Implementation zu entwerfen.
  • „Digitale(s) Denkboxen“ –Lernen und Arbeiten mit technischen Medien (SS 2008), die Veranstaltung ist einerseits eine „Denkschule“ für die gezielte Betrachtung verschiedener Entwicklungen in den digitalen Medien, andererseits geht es um die Eigenschaften verschiedenster „schwarzer Boxen“ (symbolisch gemeint) wie z.B. Computer, das Internet, virtuelle Welten. Das eigene Denken und Handeln in Bezug auf diese Boxen wird (Entwicklungs-)Gegenstand aber auch wichtiges Werkzeug der Veranstaltung sein.
  • Einführung in Techniken wissenschaftlichen Arbeitens eine Veranstaltung die Studierenden u.a. neue Denktechniken (wie z.B. „Kobito-Dispatching“) und Arbeitsmethoden für die Erstellung von Haus-, Examens- und Diplomarbeiten näherbringen soll. (SS 2006)
  • Didaktisch geleiteteter Einsatz internetbasierter Werkzeuge für die Unterstützung von Lehr-Lern-Prozessen eine Veranstaltung die sich mit der systematischen Nutzung von Weblogs, Wikis, Podcasts, Shared Resources, Shared Applications, E-Learning-Plattformen, Virtual Worlds (z.B. Second Life) uvm. in kritischer Art und Weise beschäftigt. (WS 05/06)

Lehrveranstaltungen im SS 2008 (geplant!):

  • „Digitale(s) Denkboxen“ – Lernen und Arbeiten mit technischen Medien, S 2 SWS GW2 A2320, Mo von 15:00-17:00 [12-EW-G/H-1775]

Weitere Aktivitäten:

  • Promotion – und dann? – Teilnahme an dem Personalentwicklungsprogramm der Universität Bremen (Dezernat 5), sowie technisch-organisatorische Betreuung via Weblog
  • Podcasting für die UniPodcast Thetarock’r zur Kommunikation nach innen und außen an der Universität Bremen
  • DiMeB DoktorandInnen – Initiator des ThinkTank „dFuture“, sowie Organisation & technische Betreuung via Weblog für die DoktorandInnengruppe der Digitalen Medien in der Bildung (DiMeB)

EverLearn (Hochleistungssystem für E-Learning):
https://vhlmu01.itg.uni-muenchen.de/cgi-bin/WebObjects/EverLearnRelease0066 – Learning Content Mangement System umgesetzt mit State-of-the-Art J2EE Technologien, im Einsatz an der virtuellen Hochschule Bayern.

Marginalien (1): Nerdtestergebnis
I am nerdier than 97% of all people. Are you nerdier? Click here to find out!An dieser Stelle sei nur der Vollständigkeit halber mein Testergebnis bei dem Nerd-Test erwähnt. Wer es mal selbst probieren möchte, der klickt einfach auf die Grafik. Aber „Obacht!“ der Test hat es in sich. Fragen, wie ich dieses Ergebnis erzielt habe kann ich leider nicht beantworten. Das offizielle Ergebnis lautete übrigens wortreich: „All hail the monstrous nerd. You are by far the SUPREME NERD GOD!!!“

Marginalien (2): Offiziell „geadelter“ Hard Blogging Scientist
Seit dem gestrigen Tag 11.7.2007 (ich war auf Reisen) darf ich mich jetzt offiziell zu den „HBS’s“ zählen. Niemand anderes als Jan Schmidt himself drückte mir gestern einen echten, kleinen, pinkfarbenen Ansteck-Button in die Hand mit der nachstehenden Aufschrift. Jan, ich weiß Dein Geschenk zu schätzen und dachte ich tu‘ es einfach in 3D hier auf die Seite. Hoffentlich trifft man sich bald mal wieder mit etwas mehr Zeit im Gepäck!

Karte:

Social Networks:

  

Helge Städtlers Facebook-Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.