Deutschland. SPD. Gerechtigkeit!!111

Mal eine kleine grafische Übersicht der Zukunftsprojekte der großen Koalition aus CDU/CSU und SPD als kleine Wahlentscheidungshilfe für die kommende Wahl in Bremen.

tl;dr
Du musst unbedingt die SPD wählen!

Die Zukunftsprojekte der großen Koalition


Quelle: 3sat Volker Pispers „Bis Neulich“

Der Tag danach

Vorläufiges Ergebnis

Die vorläufigen Ergebnisse kann man hier verfolgen… das dauert aber wohl noch ein wenig. Angesichts der komplizierten Wahlzettel kein Wunder. Man musste beim Wählen ja bereits zig Blätter durchgehen um überhaupt die Wunschpartei zu wählen. Natürlich nicht, wenn man SPD wählen wollte, die standen ja ganz Vorne.

Nach dem oben abgebildeten Stand der Auszählung, haben nur 48,65 % der Wahlberechtigten auch gewählt. Bedeutet, 100 % – 48,65 % = 51,35 % Nichtwähler. Zählen wir nun noch die Wähler von Parteien hinzu, die eigentlich nur gewählt werden, um nicht als Nichtwähler gezählt zu werden müssen wir die 1,92 % der PARTEI dazuzählen. Das ergibt dann 53,27 % Nichtwähler. Das sind deutlich über die Hälfte der Wähler.

Großartige Comedy

Was der SPD Twitter Account so zum Besten gibt…

spd_de_twitter_bremen_2015_550

Auswertung nach Merkmalen

Es gibt über die Wahlamt-Seite eine Möglichkeit die Ergebnisse genauer zu analysieren.

tagesschau_wahl_bremen_2015

Zukunft und so

Hier das wunderbare Dolchstoßgesetz der SPD Frau Nahles gegen die eigene Klientel und der erste Schritt zum Parteieneinheitsgesetz.

Das Gesetz gilt unter Fachleuten als verfassungswidrig. So wurden auch schon Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht angekündigt. Gleichwohl stimmte eine Mehrheit der Abgeordneten für das Gesetz. Auffällig: Während die Linke geschlossen gegen das Gesetz stimmte und selbst bei der CDU 16 Abgeordnete mit Nein votierten, war es ausgerechnet die “Gewerkschaftspartei” SPD, die, von einer Ausnahme abgesehen, dem “Anti-GDL-Gesetz” ihre Unterstützung erteilte.

bundestag_tarifeinheitsgesetz_umfaller_spd
Quelle: rtdeutsch.com

Daraus folgt dann wohl in naher Zukunft das hier… und im noch schlimmeren Fall bewegen wir uns zurück in die Vergangenheit im Jahre 1922.

Als der Reichskanzler den Streik verbot
Auch im Jahr 1922 legten in Deutschland Lokführer die Arbeit nieder – Unterstützung erhielten sie nur von den Kommunisten
Eine kleine Lokführergewerkschaft gegen den Rest – dieses Szenario gab es bereits vor mehr als 90 Jahren. Auch damals ging es um Grundsätzliches.

khStannies_2015-Mai-24_550
Quelle: https://twitter.com/khStannies/status/602448662837485568

Why do I blog this? Weil mich die unfassbare Dummheit der Leute fertig macht die tatsächlich immer noch die SPD wählen. Die SPD hat die Vorratsdatenspeicherung durchgewunken, sie hat die PKW-Maut durchgewunken, sie winkt federführend das Gesetz durch, dass vor allem kleinen Gewerkschaften zukünftig das Streikrecht nimmt, sie hat die EEG-Umlage und die Befreiung zahlreicher Unternehmen davon durchgewunken, sie hat das Fracking-Gesetz zur „Fracking-Erforschung“ durchgewunken, und sie haut auf die Russlandbeziehungen drauf, dass es nur so kracht. Aber mir ist schon klar, dass das keinen SPD Wähler schreckt. Denn was der SPD-Wähler will, das ist Gerechtigkeit, ihm ist nur wichtig dass alle davon betroffen sind. Also dass nicht nur sein Nachbar abgehört wird, sondern er auch. Dass nicht nur sein Nachbar den Schadensersatz an internationale Unternehmen vor geheimen Schiedsgerichten zahlen muss, sondern er selbst auch. Er möchte auf keinen Fall, dass nur sein Nachbar teuren Strom mit Sonnensteuer hat, den will er auch. Und ihm ist absolut wichtig, dass nicht nur Deutschland von der NSA abgehört wird sondern Frankreich auch und die Kanzlerin natürlich auch. Der SPD-Wähler möchte auch nicht, dass nur er unter dem Streik der Bahn leidet, sondern alle anderen auch, deshalb ist er für eine Abschaffung der Gewerkschaften. Er als Leiharbeiter und prekär Beschäftigter wenn nicht gar Arbeitsloser hat ja auch längst keine Gewerkschaft mehr, warum sollen die Lokführer es da besser haben. Das ist zutiefst ungerecht! Und wieso zur Hölle sollen Leute die es sich leisten können die Kinder auf die Uni zu schicken auch noch eine gute Ausbildung bekommen? Das ist doch ungerecht! Daher keine Sondertouren für Unis und Studenten, gleiche Bildung für alle und Bachelor und Master statt Diplom mit Strafen für Langzeitstudenten sowie Studiengebühren. Netzneutralität? Wenn er schon ein langsames Internet hat soll der Nachbar auch kein schnelleres Internet bekommen, das wäre ja ungerecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.