Zehn Antworten zu Second Life

Vor kurzem bin ich von einem auflagenstarken deutschsprachigen Magazin (vermutlich wegen meines Weblogpostings „Second Life: 4 Stunden als besitzloser Punk im Cyberspace“) gefragt worden, folgende zehn Fragen zu Second Life zu beantworten. In Absprache mit der Redaktion veröffentliche ich jetzt bereits meine Antworten vorab Antworten in voller Länge (als PDF downloaden), da die endgültige Veröffentlichung sich wohl noch hinziehen wird (versandt hatte ich eine gekürzte Version).

Folgende zehn Fragen habe ich in dem obigen Text beantwortet:

  • Was fasziniert Sie persönlich an SL und wie viel Zeit verbringen Sie dort online?
  • Mehr als 5,5 Millionen Menschen sind weltweit bei SL registriert, aber höchstens 25.000 zur gleichen Zeit aktiv. Ist der Rummel um SL also nur ein perfekt inszenierter Hype?
  • Bietet SL aus Ihrer Sicht eine neue Form der Vernetzung (eine Art Netzwerdung von Mensch, Technik und Wirtschaft)? Sieht so die Zukunft des WWW aus?
  • Entsteht im Paralleluniversum SL eine bessere, gerechtere und kreativere Welt?
  • Lässt sich SL als wissenschaftliches Forschungszentrum nutzen und wenn ja, für wen?
  • Gibt es andere virtuelle Welten, die Ihnen interessanter erscheinen und falls ja, warum?
  • Welche technischen Mängel sehen Sie in der aktuellen SL-Variante (z.B. fehlende Sprachausgabe)?
  • Glauben Sie, dass SL künftig einer Vielzahl von Menschen ein Einkommen in der realen Welt sichern kann oder wird dies die Ausnahme bleiben?
  • Haben Sie bei SL schon spannende Zeitgenossen kennen gelernt und/oder inspirierende Erfahrungen gesammelt?
  • Wie wird SL nach Ihrer wissenschaftlichen Einschätzung in fünf Jahren stehen, und wie wird es aussehen?

Wer sich für weitere topaktuelle Infos zu Second Life und vor allem Hinweise für die Zukunft virtueller Welten interessiert, der sollte bei „Notizen aus der Provinz“, dem Weblog von Markus Breuer mal vorbeischauen.

Update 4.8.2007
Noch mehr Antworten gibt es in einem Video. Denn vor wenigen Tagen ist der „Always On Stanford Summit 2007“ zu Ende gegangen. Fast alle Beiträge sind per Video-Archiv online einsehbar. Vor allem ein Beitrag dürfte interessant sein für SecondLife und VirtualWorld Interessenten: How Real is the Virtual Web?. (via stern-blog)

Insbesondere die Diskussion, „wie echt“ die virtuelle Welt werden soll/kann/ist finde ich bemerkenswert. Denn ganz offensichtlich besteht nach wie vor das unkritisierte Ziel eine möglichst perfekte Kopie der „echten“ Welt zu erschaffen. Bloss warum? Dieser Frage widme ichmich auch in meiner Dissertation, indem ich den Begriff der Präsenz dekonstruiere. Mehr dazu in Kürze…

Update 3.11.2007
In der Kolumne aus dem LC Newsletter Oktober 2007 gibt es ein schönes SL-Bashing zu lesen. Ausgehend von einem Beitrag bei Rebell.TV mit dem Titel „second life ist doof. aber es geht noch doofer…“. Da ich mit SL auch seit meinem ersten Besuch nichts weiter gemacht habe, beschleicht mich das Gefühl, dass ich es vielleicht aus dem selben Grund „doof“ finde wie die beiden Beiträge beschreiben.

Update 12.12.2007
Virtuelle Welten wie World of Warcraft werden von IBM sogar in einer Pionierrolle für virtuelle Führung gesehen. Der soeben erschienene GIO-Report (als PDF) bzw. der Global Innovation Outlook stellt Aspekte vor, die ‘Gaming as a Metaphor For 21st Century Leadership’ unter dem Motto „Virtual Worlds, Real Leaders“ beschreiben. Interessant!

Why do I blog this? Da ich kein Geld oder irgendeine andere Gegenleistung von der Redaktion erhalte, veröffentliche ich die Antworten hier im Blog bevor meine Erkenntnisse gedruckt auf DTM (DeadTreeMedia) veraltet sind. Sicher sind die Antworten für den einen oder anderen interessant. Mich würden andere Standpunkte dazu sehr interessieren. Vor allem auch der Punkt, dass ja das WWW bereits eine virtuelle Welt ist, bloss eben nicht in 3-D. Aus redaktionellen Gründen war der Beitrag bis heute mit Passwort geschützt, um letzte Fragen zu klären.

Ein Gedanke zu „Zehn Antworten zu Second Life“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.