Overview of hacker-friendly single board computers

The linux gizmos mag has a nice and helpful review/compilation of all kind of single board computers created in Jan 2017.

Brief reviews on the site look like this:

They also have a spreadsheet online to get the full overview.

Why do I blog this? I always wanted to play around with one of these. I did a bit playing around with Arduino but never went for something more than a 20-40 lines of code. Maybe this helps to get me into a deeper sphere of playing around with these quite powerful things.

DIY RFID Body-Tagging

Gibt es hier, bei https://cyberise.me bzw. entsprechendes Zubehör um sich selbst eine „Hundemarke“ zu verschaffen. Als Datenspeicher taugt das wohl eher nicht so… max. Datenkapazität die ich so gesehen habe waren 888 bytes, also nichtmal den Private Key für PGP kann man da drauf speichern. Für mich uninteressant.

Quelle: Cory Doctorow https://twitter.com/doctorow/status/825446425723035648

Why do I blog this? Ein Schritt weiter zum Cyborg. Bislang gab es das ja eher für Hunde und Katzen… jetzt also ganz praktisch zum selber taggen.

33c3 – a new dawn

…nein, das ist kein Fehler, dass ich da das Motto vom 31c3 hingesetzt habe. Denn dieses Jahr passt das Motto tatsächlich aus meiner Sicht.

Das Motto (the ugly)

Kurzer Rückblick: 29c3, die nukleare langstreckenrakete ist abgehoben, wir warten auf den einschlag (not my department), 30c3, der einschlag ist erfolgt, thermonukleare verwüstung allerorten, man gibt sich sprachlos obwohl man teils noch in den glühenden ruinen stehend, im nuklearen winter des radioaktiven fallouts gelandet ist (kein motto, trotz jubiläumsveranstaltung), 31c3, jetzt meint man der neue aufbruch sei geschafft (a new dawn), 32c3, angeblich leben wir ja alle in filterblasen, was schlecht sein soll, daher motto (gated communities), 33c3, man wählt ein doppeldeutiges motto (works for me).

Ich bin kein Freund der Mottos nach dem 29c3 gewesen und konnte mich mit KEINEM der mottos danach identifizieren. das vom 30c3 (keines) war eine vergebene kommunikationsmöglichkeit der welt zu sagen, dass die bombe die am 29c3 30c3 niederging nicht nur überlebt wurde, sondern als herausforderung gesehen werden wird. für mich wäre „dance the nuclear winter“ oder „p0wning their rokets“ oder „challenge accepted“ das perfekte motto gewesen am 30c3. „a new dawn“ zum 31c3 war völlig fehlgewählt, denn von einem neuen aufbruch war die community zu dem zeitpunkt lichtjahre weit entfernt. es fehlte ja eigentlich erstmal die reaktion oder überhaupt mal EINE reaktion auf die ereignisse des 29c3 30c3, die noch immer ausstand. einfach zu proklamieren die sonne gehe wieder auf war so naiv wie komplett unpassend. „herumirren in ruinen“ aka „lost in wreckage“ wäre das passendere motto gewesen.

das motto des 32c3 erspare ich mir zu kommentieren, es geht davon aus, dass die filterung der eigenen wahrnehmung per se schlecht wäre, dabei ist sie überlebenswichtig. ohne filter wären wir hilflose, komplett verwirrte und überforderte wesen. deshalb hat mutter natur in sämtliche biophysikalische sensorik – zu der ich auch das gehirn zähle – filter gleich eingebaut.

„gated communities“ oder „filterbubbles“ letztlich ist damit das selbe gemeint. von welchen gated communities ist da die rede? wir haben zig solcher communities… allein schon wenn man mal bei den einkommensklassen unserer gesellschaft anfängt, wenn mann dann noch die soziotope hinzunimmt, die sich gemeinhin interessensgemeinschaften nennen, dann hat man zig solcher communities. wie stark die „gated“ sind, also abgeschlossen und undurchlässig, das bestimmt meiner ansicht nach ob es sich überhaupt um eine gated community handelt. gibt es initiationsriten die durchlaufen werden müssen (z.B. den „stallgeruch“ bei den reichen im sinne von „aus gutem hause“, oder das „hacken von dingen“ im bereich der digitalen nomaden, etc.)? wie wird mit gemeinschaftsfremden individuen umgegangen? was auch immer man mit dem motto bezwecken wollte… es stellt wieder keine antwort da auf die dinge vom 30c3 von daher ist es ein kompletter fail. thema verfehlt.

den 33c3 habe ich jetzt erlebt als eine neuformation & erweiterung einiger projekte und gruppen die leichten anlass zu hoffnung gibt. es passieren neue dinge in der open source getriebenen entwicklung, z.B. mit Pretty easy Privacy aber dazu später mehr.

Das Motto dieses Jahr war hingegen „works for me“. Ich kann nicht sagen wie unglaublich *kotz*abstoßend ich diese Floskel finde wenn sie mir entgegnet wird oder ich sie in Kommunikationssträngen anderer z.B. in Mailinglisten lesen muss. Sie ist jahrelanger, verabscheuenswürdiger Teil der Entwicklercommunities diverser (OpenSource) Projekte und Gruppierungen.

Sie ist das RTFM (Read the fucking manual) auf die Titelseite gehoben und zum Motto gemacht. Der Nachtrag, dass man das ja verurteile und anders meine, macht es nicht besser. Es gab tausende tweets die wohlig warm einen Link + Text + „worked for me“ stolz verkündeten während des congress. Die Masse hat das Motto also ganz genau so verstanden, wie sie es immer verstanden haben und auch zukünftig verstanden wissen wollen. Funktioniert für mich, was bei dir so läuft ist mir doch gleichgültig. Ich war cool & skilled genug dass ich es hinbekommen habe. Dein Pech dass es bei dir nicht läuft.

Es ist der extreme Ausdruck rein individualistischer Perspektive. Nicht die Gemeinsamkeit steht im Vordergrund, sondern die ICH-Perspektive, das „me“. Wer es auf ein „worked for us“ abwandelte in der Hoffnung es damit besser wirken zu lassen – was ebenfalls einige Male auf twitter passierte – machte das Motto nur zur „gated community“ durch Einziehung einer Trennlinie zwischen dem „us“ und dem „them“.

Ein mit weitem Abstand höchst unglücklich gewähltes Motto, das Motto das ich mit Abstand am wenigsten mag in allen congress-Mottos bisher. Fazit Motto „did not work for me“, sorry, und zwar so absolut überhaupt gar nicht!

Perspektive

es ist gar nicht so einfach, dem ereignis gerecht zu werden, wenn man einen text darüber schreibt. zwangsweise, weil der congress so dermaßen groß und unübersichtlich ist, kann man gar nicht mitbekommen, was da alles passiert. während man sich an einem ende des gebäudes aufhält wird am anderen ende gerade ein neues meme-verdächtiges event gestartet.

ich kann es daher nur aus meiner ganz persönlichen perspektive beschreiben und damit versuchen einen beitrag als rückkanal zu liefern. nach dem 30c3 hatte ich innerlich beschlossen keinen congress mehr auf längere sicht zu besuchen. weil ich den 30c3 schlimm fand, wirklich schlimm. jeder psychologe kann schlüssig darlegen, dass wenn individuen in eine situation gesteckt werden, bei der sie alle möglichen dinge tun können, jedoch keine ihrer handlungen einen einfluss auf das ergebnis hat, dass diese dann in depression verfallen.

genau das war jedoch, was der 30c3 in jedem einzelnen talk gezeigt hat. unkommentiert. unkritisiert. unhinterfragt. eine riesengroße FUD-veranstaltung. das hatte nichts mehr mit meiner (ja, vielleicht kleinen & begrenzten, aka filterbubble) welt des hackens zu tun. das war 4 tage lang ununterbrochener globaler politischer angriff ausgeführt ausgeführt als internationaler staatsterrorismus live auf der bühne des CCH. extremst verstörend. das hat mir den congress denke ich für lange zeit verdorben, es wirkt bis heute auf dramatische weise nach. diese extrem negative nachwirkung wird noch eine rolle spielen in meiner rückschau.

Wachstum (the big)

Der Andrang war groß. Über 12.000 Leute. Viele bekamen kein Ticket was zu Verdruss führte, aber das war bereits im BCC so, als es noch 3000 Leute waren. Das Wachstum stieß an mehreren Ecken an seine Grenzen. Während die Technik offenbar mühelos skalierte (das Infrastruktur Review hab ich noch nicht gesehen), war es in Sachen Engeln so, dass die Engelregistrierung geschlossen werden musste. Denn die für Engel vorgesehene Essensversorgung skalierte nicht mehr mit der Anzahl der Engel. Wie sich später rausstellen sollte skalierte die Anzahl Engel-T-Shirts auch nicht mehr so wirklich rational.

Da ich es nicht wirklich auf ein t-shirt abgesehen hatte, das ja ohnehin nur von rein symbolischem wert sein kann, war mir das relativ schnuppe das die registrierung geschlossen wurde. Auch die Küche/Essensversorgung habe ich nur zweimal in Anspruch genommen (beide Male war es superb!). Aber aus zeitpraktischen Gründen, und weil ich in der congress situation eher zu ungesunden Crêpes tendiere als zu gesundem Essen… bin ich lieber zum CCH-operated food provider gegangen. die currywurst war eher zum abgewöhnen, die fritten derbe übersalzen. die kartoffelspalten kann man gut empfehlen, die crêpes haben aber das beste qualitätsranking von mir erhalten (leider ist deren sättigungswert doch recht begrenzt). Mein Frühstück sah eher so aus, dass ich im Bhf Dammtor einen ‚venti‘ + Muffin beim kapitalistischen Kaffeekocher gekauft habe und beim Laden daneben noch zwei Bananen & Joghurt. Somit hab ich zum Frühstück keinerlei Berührung mit dem angebot auf dem congress gehabt. die bananen waren unglaublich hilfreich als überbrückungssnack später im tagesablauf, der venti einfach unerlässlich um das geschundene system zu rebooten.

Ich hatte den Eindruck, dass der Himmel mit der Engelregistrierung deshalb so dermaßen überrannt wurde, weil doch zahlreiche Teilnehmer sich damit ihr Voucher-Ticket für kommendes Jahr sichern wollten und nicht primär wegen der ideellen Supportleistung die man zu bringen bereit war. Als Engel in der Shift Coordination hatte ich direkt am Frontdesk des Himmel die Möglichkeit authentische Einblicke zu gewinnen. Neu war für mich, dass es Kinderengel gab, also Menschen unter 18 Jahren die ebenfalls eingeplant werden durften. Das rief soviel Erstaunen bei mir hervor dass ich beim ersten Kontakt lieber Rücksprache hielt mit der Orga. Kinderengel durften nur ganz ausgewählte Tätigkeiten in ausgewählten Bereichen übernehmen.

Durch die Komplexität und Größe des Gebäudes sind allein für die vielen Türen unzählige Engel (keine Kinderengel) eingesetzt in Access Control. Denn Türen dürfen nicht einfach abgesperrt sein bei einer solchen Menge an Leuten. Im Brandfall muss man das Gebäude räumen können, daher sind wichtige Ausgänge durchweg mit Engeln besetzt.

Bekannte Gesichter traf man beim Engeln wieder. Ausserhalb des Engelkosmos sah das für mich ganz anders aus. Da war es reinster Zufall, wenn man sich unter 12000 Leuten innerhalb der 4 Tage tatsächlich mal begegnete. Der Modus operandi war also eher geprägt von ständig neue Leute treffen (und zwar meist genau einmal, weil man die im Getümmel nicht mehr wiedersah danach). Das kann ganz schön anstrengend sein und fordert für die Social Skills regelmäßige Pausen der Erholung.

Im Vergleich zum Camp 2015 war es als Engel für mich deutlich stressiger. Das hat dazu geführt, dass ich am letzten Tag meine letzte Schicht nicht mehr sinnvoll antreten konnte, weil mich die Schicht davor dermaßen gestresst hat (es gab Tear-Down-bedingt soviele ungeklärte Fragen & Issues auf einmal, dass von einigen Engeln im Hintergrund massiv Stress erzeugt wurde statt diesen zu bändigen), so dass ich es einfach nicht mehr für sinnvoll hielt mich da nochmal einzubringen, schließlich gehe ich ja nicht zum congress um mich grundlos stressen zu lassen.

Erleben (the good)

Aufgrund der extrem negativ nachwirkenden 30c3 erfahrung mit den talks, habe ich diesmal genau zwei talks gesehen, um mich von dem auf intransparenten wegen erzeugten talk-programm so unabhängig & autark wie nur irgendmöglich zu machen. vor allem keine „fnord news show“ und keine „security nightmares“ mehr das wird übrigens auch für alle zukunft so bleiben und läuft bei mir unter dem motto „kein applaus für schadenfreude mehr“.

letztlich hab ich auch nur wirklich einen talk vollständig gesehen, den von Mitch Altman. Den von Jan Wörner wollte ich unbedingt sehen, kam aber 5 Minuten später erst dazu, weil ich mich mit dem Entwickler von Pretty Easy Privacy über technische Details unterhalten habe, um da einen Start hinzubekommen für eine Implementierung. Das war so kräftezehrend, dass ich vorher unbedingt noch Nahrung zu mir nehmen musste, aber mit Crêpes in einen talk? Nicht in Saal 1. Da lobe ich mir doch das Camp, da darf man auch mal „dreckig“ sein bzw. das ist dort der default-mode (also jetzt auch nicht übertrieben, aber eben so camper-mäßige lockerheit).

  • The Moon and European Space Exploration – Refocusing on the moon as a platform for future deep space missions,
    Jan Wörner – Director General of the European Space Agency (ESA) and former chairman of the executive board of the German Aerospace Center (DLR)
    Videoaufzeichnung bei media.ccc.de

    Auch wenn ich es nicht ganz zum Start des Vortrags geschafft habe, war das einer der Vorträge, der mich rhetorisch am meisten begeistern & überzeugen konnte. Woran lag das?

    Meiner Ansicht nach lag es an zwei Dingen. Erstens hat Herr Wörner eine ausgesprochen souveräne Position eingenommen, was die Leistungen & Fehler der ESA anging und Fehler mit einem tollen Humor beispielhaft, nicht etwa verschwiegen, sondern sich ihnen gestellt. Das nötigt mir großen Respekt ab und es zeigt Ehrlichkeit in der Kommunikation und nicht Vertuschung wie sie in der Politik ja mittlerweile Mittel der Wahl sind. In der Raumfahrt und in den Ingenieurwissenschaften allgemein kostet Vertuschung von Fehlern ganz schnell Menschenleben.

    Und dann hat der ESA Generaldirektor noch eine echte Vision angeboten & präsentiert und wusste für das Thema zu begeistern. Eine Vision die über die reine Verwertungslogik weit hinaus zeigte, die allerorten um sich greift (siehe z.B. hier und hier) und tolle Dinge neuerdings bereits im Keim erstickt.

    Der dritte und für mich wichtigste Punkt war, wie Wörner auf extrem charmante Weise nationale Unterschiede zum Verschwinden brachte indem er z.B. sagte „An American, a Russian and a European with a german accent.“ als es um die ISS-Besatzungsmitglieder ging.

    Unsere Europapolitiker sollten sich von soviel Weltsicht eine riesige Scheibe abschneiden. Ich war begeistert muss ich zugeben und für das Publikum hat er genau den richtigen Ton gefunden. Lobenswert!

    Aber mehr noch muss man dem Content-Team danken, dass diesen Talk tatsächlich zugelassen hat. Immerhin handelt es sich letztlich schon um eine Regierungsorganisation und da ist Vorsicht schon angesagt, bevor man der Regierung die Bühne überlässt. Aber mit z.B. dem ehemaligen Datenschutzbeauftragten Peter Schaar hatte man da ja auch erst kürzlich positive Erfahrungen.

  • Community: Social Life & Life in the early 21st century, Mitch Altman – San Francisco-based hacker and inventor, best known for inventing TV-B-Gone, as featured speaker at hacker conferences, as international expert on the hackerspace movement, and for teaching introductory electronics workshops. He is also Chief Scientist and CEO of Cornfield Electronics.
    Videoaufzeichnung bei media.ccc.de

    Den Vortrag von Mitch konnte ich kaum erwarten. Ich habe wirklich darauf gewartet. 10 Jahre nachdem Mitch das erste Mal auf einem c3 congress war, hält er nun einen großen vortrag. das fand ich großartig. (auf dem camp 2011 hielt er auch schon einen tollen Giving Great Workshops: You can create your own successful workshop)

    ich habe Mitch das erste Mal auf dem 26c3 kennengelernt. mit einem bausatz den ich heute noch in ehren halte hat er mir meine lust auf löten & basteln zurückgegeben und zugleich das gefühl, das ich etwas schaffen kann wenn ich mich nur dran traue.

    ich hatte jahrelang eine modelleisenbahn gehabt, bis ich später (vermutlich durch das computerhobby) das interesse daran verlor und lieber software als hardware machte. ich habe wahnsinnig viel von meinem opa in sachen löten und basteln gelernt. von seinen vielen kleinen lektionen ist nahezu alles hängen geblieben. mitch hat mir dieses wissen wieder zugänglich gemacht. er hat mir gezeigt, dass mein opa richtig lag und nicht die welt da draussen.

    bis heute bewundere ich mitch dafür, wie er es schafft, mit diesem relativ einfachen prinzip der überwindung von angst in einem kleinen miniprojekt, leute zu begeistern und den zündfunken zu setzen für mehr. wenn ich an mitch denke, muss ich an meinen opa denken und ich bin berührt.

    sein vortrag wird seiner bedeutung für die community weltweit nicht ansatzweise gerecht, denn er tut viel für das gelingen von community. er sagt es selbst: „community is hard work. but it’s well worth it.“ und das nehme ich ihm auch ab, denn mitch steigt ohne furcht selbst in den schmelztiegel, der die community zusammenschweißt. das hat er auf dem 28c3 eindrucksvoll mit dem „GEEKS AND DEPRESSION PANEL“ bewiesen. und wer den Lauri Love talk gesehen hat der weiß, dieser einsatz wird dringend benötigt.

    umso mehr fand ich es toll einen kleinen einblick in seinen werdegang zu erhalten und in das was er weltweit tut. der vortrag ist ein zelebrierung der hackerspace community und macht mir mut mich weiter zu engagieren. dieser vortrag ist ein so wunderbares, konstruktives antidote zu den schadenfreude- und zynismus-feiern die ebenfalls auf dem congress laufen und eher destruktiv auf die community wirken.

    auch hier bin ich dem content-team dankbar, dass es jemandem wie Mitch eine bühne gibt. jemandem der hoffnung gibt und der die untiefen des lebens kennt. der genau weiß, wie man sich mit einer „science the shit out of this“-attitüde selbst helfen kann. und diese selbsthife ist so dringend in unserer community nötig. WIR selbst müssen die veränderung SEIN die wir in der welt sehen wollen. Mitch ist dafür das lebende symbol und ein tolles vorbild. Danke Mitch für deinen Vortrag, er bedeutet viel für mich!

dafür habe ich außer den zwei talks einige andere events besucht. eine session über Pretty Easy Privacy + anschließendes gespräch direkt mit dem main developer (die ich übrigens ohne meine iOS c3wiki app nicht gefunden hätte so ohne weiteres) und eine session + workshop zu der ich aus gründen der subversivität nichts weiter hier schreiben werde.

und dann war ich noch in der aufzeichnung des DLF „Das Kulturgespräch: Aus der Traum? – Warum das Internet die Welt (doch nicht) retten kann“ die vergleichsweise wenig besucht war (ich musste auch massiv suchen, den saal 17 zu finden) und die wirklich interessant war. irgendwer hat das auch alles gefilmt da vor ort.

DLF – Das Kulturgespräch: Aus der Traum? – Warum das Internet die Welt (doch nicht) retten kann


Gäste:
Prof. Dr. Gabriele Hooffacker, Jens Best, Andy Müller-Maghun, Jimmy Schultz
Quelle:
http://www.deutschlandfunk.de/das-kulturgespraech.1300.de.html

Depublizierungsschutz (Audio):
mp3

Depublizierungsschutz (Video):
mp4 Youtube Video

Immer mehr Menschen nehmen das Internet inzwischen nicht mehr als Medium für mehr gesellschaftliche Teilhabe, sondern als Feind der Demokratie wahr. Wie reagiert die Netzgemeinde hierzulande auf diese Entwicklung? Müssen die demokratischen Kräfte, ob dieser Übermacht der Netzmanipulation, kapitulieren?

Die Diskussion fand ich ganz spannend zu verfolgen. Vor allem, weil mehrfach eigentlich die Behauptung aufkam, dass wir zwar alle möglichen Tools haben für unsere vernetzte und digitale Welt, aber nicht wirklich wissen wie wir sie zum Nutzen aller vernünftig einsetzen können.

Hier zunächst eine Audio-Transkription, die ich mit Hilfe von Nuance Dragon Anywhere erstellt habe. Da bin ich übrigens nicht allein mit dem Unterfangen, aus Videos Text zu extrahieren. PodSearch macht ähnliches. Und für Apple’s WWDC Videos machen das auch paar Leute bei asciiwwdc.com die allerdings den Service rev.com benutzen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Durchsuchbarer Inhalt. Macht Google sicher auch schon in großem Maßstab und die NSA sowieso.

Audio-Transkription der Diskussion

Ansage: Immer mehr Menschen nehmen das Internet inzwischen nicht mehr als Medium für mehr gesellschaftliche Teilhabe, sondern als Feind der Demokratie wahr. Während konventionelle Medien scheinbar immer weniger Orientierung bieten sorgen soziale Medien für Desorientierung. Digitalkonzerne die alle Daten der Nutzer abgreifen und verkaufen erzeugen mit ihren intransparenten Algorithmen Filterblasen. Wie reagiert die Netzgemeinde hierzulande auf diese Entwicklungen. Müssen die demokratischen Kräfte ob dieser Übermacht der Netzmanipulation kapitulieren? Das ist Thema für das Kulturgespräch die Moderatoren sind Manfred Kloiber und Peter Welchering.

Manfred Kloiber: Viele von uns hatten einen Traum den Traum vom guten Internet von E-Mails die dazu dienen auf der ganzen Welt Freunde zu finden von einem World Wide Web das dazu dient Neues zu lernen und das gesammelte Wissen der Welt für alle zugänglich zu machen damit Bildung keine Frage mehr von Wohlstand ist. Es gab ihn einmal in grauer Vorzeit, diesen Traum das Internet könnte irgendwie die Welt retten.

Peter Welchering: Ja, die Frage dabei, war das jetzt alles nur Wunschtraum oder wird es jetzt Zeit, endlich mal in der Wirklichkeit anzukommen, in der postfaktischen, postnationalen wie auch immer? Genau diese Fragen. wollen Leute klären und „Aus der Traum kann das Internet die Welt doch noch retten“ deshalb auch der Titel anlässlich des 33. kauft mir gespannt was ist das Google Chaos Communication Congresses kommt das Kulturgespräch heute aus Hamburg.

Und mit dabei sind direkt neben mir Professor Dr. Gabriele Hooffacker sie ist Mailboxaktivistin der 1. Stunde und sie war auch schon im digitalen Raum unterwegs als das Internet hierzulande noch so na ja man muss sagen in den Kinderschuhen steckte. Sie lehrt heute an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig.

Manfred Kloiber: Jens Best ist Politikwissenschaftler in Frankfurt am Main und Publizist und ja, ich würde mal sagen, den engagiertesten Teil seiner publizistischen Arbeit, den verrichtet er ehrenamtlich als Autor und Administrator der Online-Enzyklopädie Wikipedia.

Peter Welchering: Und Andy Müller-Maghun ist hier der Informatiker und seit 30 Jahren eines der bekanntesten und – meine Meinung – eines der lautesten Mitglieder des Kostenclubs Chaos Computer Clubs. Müller-Maghun hat Europa lange Zeit in den Gremien der Internetverwaltung ICAN vertreten.

Manfred Kloiber: Jimmy Schulz ist auch bei uns, Schulz ist Internetunternehmer und gleichzeitig Netzpolitiker auch er war aktiv in den Gremien der Netzverwaltung ICANN und hat auch die Ablösung dieser Internetverwaltungsagentur von der amerikanischen Regierung ein bisschen mit begleitet. Außerdem bei Jimmy Schulz lange Zeit Mitglied der FDP-Bundestagsfraktion.

Peter Welchering: Ja, und dann starten wir auch gleich mit der ersten Frage und die geht an Gabriele Hooffacker, Frau Hooffacker sie sind ja mal mit ziemlich großen Erwartungen ins Netz gestartet, gerade so die ersten Mailboxverbünde (Anmk.d.Red.: BBS-Systeme) die es dann so gab, da hat man gedacht, Mensch jetzt bauen wir eine ähnliche Struktur, Infrastruktur auf wie sonst nur großen Sender die haben die großen Nachrichtenagenturen, da können wir Nachrichten rund um die Uhr machen, da können wir alle teilhaben lassen. Was ist davon übrig geblieben?

Gabriele Hooffacker:WARNUNG: TRANSKRIPTION PENDING AB HIER… take1 von 11 nachgelesen und auf dieses Gespräch diese große positive Vision war das gar nicht es war eine ziemlich differenzierte Version also eine Utopie einer Seite des Tobi abgesetzt und das was ich damals in seinem comicartigen Manifest geschrieben hab war jetzt gefüllten fünf und 20 Jahren hat sich vor allem mit dem dazwischen beschäftigt also den ganz um die ihm alles benutzen und in die ihn nicht verletzen und was machen die dazwischen Situation Manager genannt also Journalisten Sierra IT lagert sie die ganze Arbeit richten sie eigentlich denken wir sind die Gewinner was machen die wie verhalten sich die und meine Utopie damals war Aktivisten etwas mehr müssten sich doch und hab ich gedacht ausweichen versickert über den Kongress gewandert Ansätze sich die Frage gleich mal weiter und spielen ein bisschen weit und gibt es an Jens Best was wann so die großen Visionen die großen Erwartungen sie hatten und sind klein angefangen und bevor man sich also einfach selber sich als nicht Artillerie die großen Visionen sind glaube ich auch dann von Menschen auf dieses Werkzeug projiziert worden und die Frage, ob diese Projektion immer richtig faul und auch gut überlegt weil ihrem Timing sowohl das was für mich richtig haben vielleicht dieses neue Werkzeug am Anfang auch zu viel Hoffnung eingesteckt und ist nicht genügend schnell und breit entwickelt Anni Mueller und wie war das bei Ihnen damals als wir angefangen haben sich mit Kommunikationstechnologie zu beschäftigen vielleicht mit dem Datenklo hatte dem Akustikkoppler unterwegs waren vor langer langer Zeit war das ein positives Gefühl oder war bei ihm schon eher von Anfang an der Eindruck Dada ist etwas wo man aufpassen muss dass es nicht in falsche Hände gerät das es missbraucht wird dazu zwei Aspekte unterteilten zum einen war das Datenreisen das erforschen von Datennetzen Jan sehr persönlicher Weg auf den eigenen Horizont zu erweitern und weltweite Strukturen zu verstehen und Vernetzung und Information zu sofort und ich bin ja müssen geprägt von Bauland der damals in den Kasten aufgebaut hat und der hat natürlich die Verbreiterung des Zugangs zu Produktionsmitteln also d.h. die Idee das Wissen nun fortan dezentral produziert werden kann und zugänglich sein kann und so fort es war für den Fall etwas revolutionäres und natürlich hatten wir auch diese Utopie Ent dass wir Informationswohnung Pole durchbrechen konnten erlaube es zum Beispiel auch die Mailboxen in der Rolle gespielt hat, nicht mit den staatlich bekannt gegebenen Strahlenmesswerten vertrauen müsse sondern im dezentral messen konnte und dann die Mailboxen die Werte ausgetauscht fordern und das war zur Utopie des langhaarigen jetzt unabhängig gebrauchen jetzt nicht endliche Leute die diese Dinge für uns tun denn wir haben jetzt unsere eigenen Strukturen und von diesen eigenen Strukturen hat natürlich ein bisschen was bis heute geschafft aber was man nicht unterschätzen darf ist das heute der Begriff Internet für viele Leute ja ihr geprägtes von System wie Facebook die auf der einen Seite den Zugang zu dieser Technik auch für technisch nichtkundige Menschen erschlossen haben das muss man ja positiv neutral anerkennen auf der einen Seite eben Wertschöpfungsketten Vermarktung von Daten und Vermessung von Realitäten und von individuellen Realitäten und damit auch letztendlich eine Fragmentierung herbeigeführt haben und das ist auch für mich das größte Problem für Sie heute sagt die Welt retten damit an die Welt noch weil ich glaube wir haben heute so viele fragmentierte Realitäten oder hat heute die Möglichkeit sich seine Qualität selbst zu konstruieren haben keine Realität das ist ein bisschen ein Problem wir versuchen es gleich am Bier aufzuarbeiten aber erst bei noch der persönliche Zugang zum Netz von Jimmy Schulz wird mit welchen führen sind sie eingestiegen in Netzwerk WARNUNG: TRANSKRIPTION PENDING @ take2, 7:15 von 43:46

Mitnichten schön sind sie eingestiegen in Netzwerk von auch die Menge der Menschen Daten sich bedingter extrem Kleinbauern kannte fast alle dass das so groß werden würde war mir und vielen anderen glaube ich damals noch nicht so bewusst aber die Hoffnung dass das natürlich die Welt revolutionieren kann wenn jeder mit jedem kommunizieren kann auch unbeobachtet von Staaten oder Firmen war eine unglaublich faszinierende Idee auch dass man Menschen findet mit dem gleichen Hobby mit den gleichen Interessen vielleicht nicht im Freundeskreis oder in der Nachbarschaft wohnen das war unglaublich und das hat viele Menschen fasziniert eben auch nicht da wundert mich auch das ist ja schon seit Punkten nicht viel hinein transponiert was was man dann daraus alles machen könnte richtig ist ich glaube das viel davon noch da ist es hinter nicht vom Werkzeug ab was wir daraus machen und genauso wenn wir das Internet auch so verstehen das man damit unheimlich viele tolle Dinge machen kann und wir Menschen motivieren dies auch zu tun bleibe ich weiter optimistisch von Werkzeugen zu anschaulichen Werke Situationen die nicht Regierung Sonderzug Filmhaus hat vor kurzem als über die Stadt untersucht 34 davon sind wieder Facebook und Co. für sehr aktive Manipulationsüberwachung die Bertelsmann-Stiftung stellt die neue Qualität der Repression fest oder Politikwissenschafter angezapft gesagt Internet dient vor allem wegen der Kostenreduktion staatlicher Repression irgendwie sind Verbrechen gelangt auch mit oder ohne Werkzeugen und meine Frage die wirklich normalen Schutz zurückgeben was war denn die Sündenfälle die das nicht so schlecht gemacht haben und welche davon haben sie im Bundestag aktiv miterlebt der erste Sündenfall manchmal ganz ganz grausam als sie Telekom die Schleusen geöffnet hat und soll 95 und das Internet für alle angeboten hat oder ein Scherz beiseite diesen Revolution etliche plötzlich so eine Möglichkeiten für fast alle daran auch dann teilzuhaben wann die Sündenfälle nicht mit Sicherheit immer da wenn es um mehr Kontrolle erinnere sich an die Diskussion um die HIV Telekom Kartons Überwachungsvorteile der Neunzigerjahre dann die Vorratsdatenspeicherung Diskussion aber auch dieses sehr subtile aufweichen von dem was wir unter Privatsphäre verstehen ich erinnere mich noch in den achtziger Jahren auf die Straße gegangen zu sein gegen die Volkszählung dann Tausende Menschen auf der Straße letzten vollständigen, jemand mitbekommen und dabei sachlichen Mann auf der Straße produzieren sie das heißeste noch ein Wandel im Verhältnis zur eigenen Privatsphäre stattgefunden und dadurch dramatisch beschleunigt durch die weite Verbreitung von Smartphones die voraussetzen dass man alles offen legt und damit verbundener und das ist denke ich mal an ganz wesentlich. Die Kältecommunities an die eben nicht mehr auf Basis offener und freier Standards funktionieren die Interoperabilität zwischen verschiedenen Netzen eben nicht mehr mit freien Standards funktioniert sondern in einem von Firmen bestimmten internen Netzwerk was er eigentlich nicht mehr das Internet ist.

WARNUNG: TRANSKRIPTION PENDING @ take3 von 11

Vervollständigen Sie diese Sammlung von Sündenfälle noch ein paar Ossi e. V. ich würde mich eben kurz zurück in die Achtzigerjahre versetzt wo wir selber immer argumentiert haben Computer und Energie sind neutral das ist ein Hammer man kann diesen Sinne nicht im Ton kann man das natürlich behalten psychologisch ergänzen durch was passiert wenn man ein Kleinkind, für den ist dann die ganze Welt die Nagel noch das Problem ist ja das heute das Internet als Transportmedium oder als Interoperabilität von Systemen in Erscheinung tritt im System die bereits vor formieren ähnlich wie beim Fernseher wo meine Familie und was kann jeder sein kann, hat beim Web ausländischen Seiten die man betrachtet und dort gemessen wie lange man das betrachtet und wie seine Folien sind unterfordert und die tatsächliche Neutralität jetzt selbst erzählen anerkannt zu gehen und sofort die kommen mit einer erheblichen Schwelle und oder es eben verpackt in kommerziellen Systemen wo solche Bedürfnisse dann gleich bestimmte Form gebracht werden bestimmte Art und Weise Hormone tabuisiert werden also das hast du nicht in die Sündenfälle bestehen darin dass hier eine neue Technologie ganz andere Optionen auch in Bezug auf die Interaktivität von Menschen zueinander und als gesellschaftliche Vision einig vergewaltigt wurde, seine grauenhaften Begriff zu verwenden von Unternehmen von Regierung die einst ihre Paradigmen ihrer Art und Weise wie sie die Verhaltensweise von Menschen untereinander regeln wollen oder eben verkauft oder Service Handlung durchgeführt haben sollen wir haben sie einfach darüber gestülpt nochmals der Technik das gemacht was immer tun wollte mich nur eine geringe Wollmichsau mit Glasfaser bisschen Brieftasche wies Peter Glaser was ausgedrückt hat und das sicherlich nicht das was wir wollten also d.h. peinlich muss man jetzt doch mal nicht Universum Perspektive der Sitze Jahr verletzungsbedingt mit der man Vision oder an Ideen wie man Gesellschaften anders publizieren könnte und was ist daraus tatsächlich geworden im Wandel der Zeit benötigen die auf der einseitigen Option dazu gebracht hat auf der anderen Seite es ihm aber auch andere in die Themen der Treffen gab die Masse ihre Wunschform gemacht haben.

WARNUNG: TRANSKRIPTION PENDING @ take4 von 11

Bei der Sündenfall Frau Hofer kann vielleicht nicht auf das diejenigen die das Netz propagiert haben dies am Anfang zusammengehalten haben Hintergrund aktiv waren und eine kleine Computer mit Ivan das ganze im Verborgenen gemacht haben die bei mir selber Teil davon vielleicht nicht gesehen haben dass wenn man das Netz polarisiert dann auch all das mitkommt was in großen Gesellschaften jemals zur Tagesordnung gehört Machtausübung Konflikte Gewaltverbrechen Alters dann auch ins Netz kommt Laurens in der einem Teil dieser ihrer unpolitischen Mailboxszene so einen Gedanken vorherrschte ich weiß ja Teil dieser politischen Szene die sich mit mir zu beschäftigen und die war nicht ganz so naiv ich würde ihrem bisschen weiter in die Geschichte zurück in das erste was starten oder Herrschaftsform Leinfelden sein Medium sehen ist Zensur und das begann ja auch schon in den neunziger Jahren mit entsprechenden Gesetzgebungen und die Ecke dieses Computernetzwerk Linksysteme zu sich immer dafür eingesetzt dass es gerade keine schärferen Gesetze braucht die vorhandenen durchaus ausreichen müssen begreifen Medium zu tun haben und das darf man auch die Freiheit dieses Mediums erkämpfen mussten ja auch jedes Jahr mehr oder weniger hier auf dem Chaos Communication Congress gesungen jedes Jahr immer wieder haben clean quasi Bernecker das erkannt wird das ehemals zum Beispiel Verschlüsselung der zu behindern nicht so führt das von Strafverfolgung hat und die Sache in den Griff bekommen sondern vielleicht eher das Gegenteil der Fall ist Anni Muellermann und Jan sofort gesagt sie wollen etwas dazu sagen weil sie ja auch dem den Kongress sehr lange kennen ganz schnell brechen und den Zahn ziehen bei Lärm auch die eingangs ausgeführter Videowand wieder im Haus ich meine jeder der sich ein klein bisschen auskennt nass in der weiß das ist ein und eine CIA bei allem Respekt und die US-Regierung fliegt das Mantra der sogenannten Informationsfreiheit unter weltweit vernetzten Wirklichkeit unserer Konzepte der digitalen Kolonialisierung tut’s für namentlich Dina mich ans Unternehmen geben auch spezialisierten sich ganze Bevölkerungsgruppen in Bezug auf ihre Daten oder Verhaltensweisen wünschen und sofort zu erschließen neben Google Facebook Twitter und sofort und dann auch die Wertschöpfungssysteme so zu konstruieren wie ihn die oberste Ergebnis dieser Welt die Wertschöpfung zufällig in Kalifornien anfällt also nicht alles was Informationsgehalt Propaganda wird ist auch etwas positives hat etwas damit zu tun dass gerade weltweite ungehinderte Kommunikation haben Freude und regional Störfaktoren betrachtet haben die Zensur durch Chat durchaus Verständnis dafür ich hab gerade einen Projekt in China und bin auf der Stein bis in den letzten Monaten und die chinesische Regierung muss ich sagen ich empfinde das als er die Java ganz großartiges gemacht dadurch dass sie eben Google Twitter Facebook sofort ganz klar abgeschaltet haben quasi wieder zensiert haben könnte man sagen aber dadurch haben sie’s überhaupt möglich gemacht dass Alternativen im eigenen Lande entstehen die Daten der Bürger Mangelanzeige und Wertschöpfungssystem auch dort abgebildet werden und das kann ich nicht überhaupt nicht negativ finden sondern das ist die haben Pionier klug gehandelt und haben genau gesehen was passiert und aus der Betrachtung muss man das ganze auch mal sehen aus meiner Sicht.

WARNUNG: TRANSKRIPTION PENDING @ take5 von 11

Schulstarrsinn sind der Bundestag dann auch Google und Co. verbieten sollte definiere schön, zuspitze von Sohn wir spricht man mein persönlich Ansatz verfeinert ich halte es auch für gewagt ich sie Nike als Vorbild zu sehen in der technischen Variante vielleicht aber die Motivation die hier die Chinesen aber einwandfrei auch mehrfach in Indochina gewesen und die Zensur und überwachen ja noch viel drei dreister und dramatischer als es ist eher eine eine eine dreiste Idee zu sagen China hätte da Verbesserungen auf den von nicht aus besserem Mutti ich halte ja auch nicht schlecht ist dabei wenn Firmen erfolgreich sind ganz ganz fantastische Ideen die nur dadurch sich entwickeln konnten weil Firmen das einfach besser gemacht haben als andere wer redet heute noch von AltaVista kein Mensch mehr bei Google besser gemacht und so sterben und kommen und gehen Unternehmen natürlich ist das schade das viele dieser Firmen die meisten nicht aus Europa kommen oder aus anderen Staaten kommen sollen fast alle aus Kalifornien das mag auch damit ist das Umfeld dort einfach sehr viel innovative für mich ist das aber auch nicht so Riesenproblem natürlich hätte ich gerne das auch Firmen in Deutschland oder in Europa da diesen Bereich erfolgreich agieren gibt da aber die ob den Optimismus nicht auf das das möglich ich glaube das geht müssen es nur wollen und da fehlen in Deutschland und in Europa die Rahmenbedingungen die Voraussetzungen so etwas zu machen wollen hier Totalbock in China die USA ihre Überwachungsidee besser verkaufen befinden irgendwie davon, als ob er darin genannten Ton liegen das die kalifornische Ideologie also das sehr spannend wenn dann irgendwie so altgediente Internet Hunde haben dann die die die die Staaten dann haben denn die Firmen haben das, einfach schon von Anfang an Teil davon die kalifornische Ideologie das ganze Bitumen war nicht ist ein Bestandteil eines neoliberalen kapitalistischen Systems was sich in den letzten 40 Jahren ausgelegt hat und so jede Epoche jedes System hat das Internet was verdient die Funktion des Internets lief und sinniert es hat mich persönlich nie passiert Tüftler Features kann ich mich an die Inhalte passiert natürlich beides kümmern bald von der Funktion über die Inhalte präsentiert aber ich, von einer Seite ich frage mich so welche Inhalte können jetzt an mir Leute gemeinsam verteilt werden besser diskutiert Wände verstanden werden und da sind wir ganz weit hinten weil und da muss ich leider die semantischen Lerninhalte passen und wir so geil waren auf dieses Spiel das funktioniert der Spielverlauf auch deswegen Spielzeug speichern irgendwas macht was tolles Manndecker nicht über Nacht, der Sinn dahinter ist diese Sinnfrage lässt sich nicht vom Wahlvolk aus beantworten die letztlich nur formal von was wir als Menschen holen und er ist natürlich und gab viele positive Utopieinhalte sehen also liebe Tiere leugne gewesen wären aber schon die Idee das Wissen eben vermitteln kann und anschließend so tolle Leuchtobjekte die auf auf Wikipedia durchaus haben wir auch den Kern einer anderen Art von Aufklärung nur wissen wenn man den Raum stellt ist halt eben noch in nicht noch nicht von Menschen reflektiert worden verinnerlicht worden für gut und schlecht gefunden worden verbessert worden ausgebaut worden umgebaut worden und wie sagte man das System nicht kennt kann man auch nicht ändern ich glaube wir haben den jetzigen Impulse fragen müssen welche Portugiesen Franz Ende mit Unwetter seit 2007 Business Kapitalismus als letztes auch gescheitert ist er eine Leute Bürstesystem ist der Aufenthalt) man soll ja Chinesen wittern ihre Chance der allerbesten scheint versagt zu haben und das Internet ist ja auch ein Bestandteil des Internet als ein aufklärerisches Element sieht kann man dadurch einiges damit machender man muss sich halt überlegen wie sie auf ihrem ansonsten 100 aus und nicht wie kann man den Button noch weiter von links nach rechts verschieben und sowas beantworten die Fragen Rocky Java Developer nachdenkt was du mit überzeugenden machen kann das ist wohl diese Selbstbeweihräucherung ich kann sie auch nicht mehr hören kann sowohl von den Funk Solisten als offenen Inhalts dabei reicheren Buch nicht weiter zu nicht mehr hört man den nächsten Schritt machen und sagen was ist denn jetzt Phase.

WARNUNG: TRANSKRIPTION PENDING @ take6 von 11

Und da sind mittlerweile woanders was fragen wollen keine Antwort gibt es neue Fragen zu diskutieren kommt ebenso diskutieren meine Frage dann eine Bio Ware d.h. Bastler in Liebe Tiere selbst Vorläuferin und eben Mailboxen sie am Samstag ziemlich was sie tut das über gerettet unserer Zeit im auch in der großen Technikerfinder für mich nicht ganz so angesprochen den Eindruck gewinnen wir nämlich die Erwartung mal gemacht und Hans wohl auch nicht geschafft den nächsten Generation Platz machen diese Erfahrungen laufen also ich denke das ist Wikipedia jetzt erlebt diese komische kleinere Plätze schon um die 15 Jahre oder Eliten sind Strukturen die Kammern wegen geschickter Geschichte guckt auch noch Weideland wenn der Druckpresse wieder finden also Medium kommt auf neue soziale Bewegungen bemächtigen sich dieses Mediums stecken große Hoffnungen dann auch richtig was versichertes Medium dieser neuen sozialen Bewegung mein Raster im Kopf ist jetzt die Erfindung der Drucktechnik und die protestantischen Flugblätter versandte Mus wäre nicht so groß geworden wenn ich diese neue Technik gegeben hätte dann kommt die Gegenseite in dem Fall die Aufklärung und das Medium an sich und damit das Medium, tabuisiert es und ist ganz böse und dann allgemeines Medium und die neuen Taliban suchen sich ein anderes Medium finden wir neben Geschichte mutmaßlich grausam gewesen wie der Fachmann und was machen wir damit was kann daraus lernen was schon so in den neunziger Jahren bei diesen Mailboxnetzen schiefgegangen ist nämlich Beharren auf falschen Strukturen Festhalten an gewordenen Vorlieben hat und welche Regeln sich geschaffen ein fürchterliches Regelwerk des frei mit mehr besteht also den könnte man ja auch was lernen und das könnte man ja weiterzransformieren.

WARNUNG: TRANSKRIPTION PENDING @ take7 von 11

Das Morgenland nutze die Geschichte wiederholt gemacht werden wie leichtfertig ansässige Stelle Jimmy Schulz reich an angreifenden Ansätzen ja dessen Fehler gemacht worden und es liegt nicht nur in der Szene oder an den Orten das Mahlmann vorangetrieben haben dann ja die haben sich dann mit der Technik sehr viel intensiver auch mit den philosophischen Gedanken zu logischen und politischen Auswirkungen was kann ein nicht auswerten und wie muss man das Gestein was dazu geführt hat dass manche dieser nett Mailboxnetze sich angeführt haben wie Kleintierzüchtervereine es keine Namen kleinste Tiernetze und dem Kulturpessimismus jemand wegen zu treten ganz klar das Internet ist eine gute Sache ich bin da echt fest von überzeugt wir haben einen weiteren Fehler gemacht auf dem Weg dahin um das weiter zu verbreiten und das Bildungssystem nicht als plötzlich das Internet das einordnen der Witwen Eindhoven und die Massen erreichte und die heutigen sogenannten des nettes wachsen in eine Welt hinein oder falschen fertig Gast mehr selber programmieren oder selber verstehen gar nicht mehr weil das Telefon kann schon alles man muss sich ein Vokabeltrainer nicht selber programmieren muss auch die Mathe App nicht selber programmiert ist alles schon da und dann werden anscheinend viele heute in der Schule immer noch wie ein Dampfmaschine funktioniert aber mitnichten wieder das Internet forciert und Zwangs einverleiben sich dann nicht einmal Technik darunter halte es für essenziell wichtig das wir verstehen und in der Schule beigebracht bekommen wie das zusammenhängt und wie es funktioniert einerseits und zweitens wie funktioniert ein nicht Kommunikation zwischen der Spree noch gelernt wichtigste Zeitung auf Seite 42 Teilhabe und jene Zeit Zeitung und hatte da brannte dann über die FDP schreibt wiederum anders zu beurteilen habe aber lernen wir in der Schule ihren Wikipedia Artikel zu bewerten ist wichtig willen dahinter überprüfen kann nicht nur ebenfalls nur vom Lehrer und da muss glaube ich Bildungen von beiden. Noch einmal die das technische Verständnis und einmal auch aus den an dich Medienkompetenz und wie eigne ich sie mir eigentlich an.

WARNUNG: TRANSKRIPTION PENDING @ take8 von 11

Gemacht wir gerne Wikipedia zitieren Fachgebiete hier studiert und überprüft die Einträge anhand von anderen Lexika auf Frechheit und Strecken waren toller Lerneffekt für die Studierenden der Studierenden zweite Semester Dublin weil die Menschen gemacht großer Effekt und es gibt andere Lexika dann auch Fehler mit dem muss ich das vergleichen Wikipedia kann gar nicht so schlecht weg und wandte kritisch damit kommt es ein bisschen vor wie der Kampf um die Wahrheit als wenn es so etwas geben würde und das ist glaube ich ein Sekundenproblemen damit wirklich von Medienkompetenz oder von Technologiekompetenz sehen dass ich meine geehrte Preuß die Wikipedia auch ein bisschen geprägt haben und die Besitzstandunwahrheit Fahrer Dieter Tages ihre Fachgebiete verteidigen entgegen allen konträren Informationen jemand dazu tragen kannst du ein Thema das kann ja endlich auch nicht der Evolution letzter Schluss sein bin nicht sicher ob wir wirklich die Auseinandersetzungen und schon irgendwie eine Lösung gefunden haben um mit konträren auch kulturellen Arten und Weisen Dinge zu empfinden umgegangen zu sein meine gibt ja viele Länder die Pornographie beispielsweise Netz zensieren usw. sofort aber die tun das nicht gegen ihre Bevölkerung sondern das ist der Wunsch der Bevölkerung weilte das als Problem empfinden wenn Pornographie verfügbar ist und das ist auch eine Wahrheit mit der man mal umgehen muss ich glaube dass wir da noch ein bisschen am Anfang sind und das auch unterschätzt haben in der Art und Weise, die ausrichten kann habe viel zu wenig über die Wertvorstellungen und unterschiedlichen kulturellen Arten und Weisen Dinge zu empfinden mit ihnen umzugehen und sie für sinnvoll zu finden oder nicht für sinnvoll zu empfinden Datenbits agieren und also ich glaube heute sind es den meisten Menschen immer noch besser damit getan man sie irgendwie mal in zehn verschiedene Länder schickt und um die damalige Kultur so weitergeht als wenn sie eine lange Internetrecherche schickt man eilig gehabt taktieren vor Ort begreift irgendwie unterschiedlich Menschen sich auf den Informationsrealitäten wären und wie sie verarbeiten wir damit umgehen kann und daraus etwas sinnvolles abzuladen also so eine Wahrheit findet man leider die kriegste nicht über eine Wikipedia oder sowas vermittelt

WARNUNG: TRANSKRIPTION PENDING @ take9 von 11

Wenn man als Wikipedianer mal auf anderen Sprachversionen von der Form nach sich jetzt driften mich die Realität die kulturelle Realität hinter dem Schreiben meiner Enzyklopädie die Adi Menschen direkt bestehen und wie sie sich dem Schreiben eines Artikels näher verfolgt eine Kulturtätigkeit einen Artikel weiter schreiben doch viele andere kulturelle Tätigkeiten die mit dem Internet durch das Call operative Insignien können aber eben halt auch gelernt werden müssen miteinander Dinge zu tun aber eine ganz spannende Erfahrung und machte noch nachdenklich und diese Wikimedia das quasi muss ich dann die die Communities aus den einzelnen Ländern treffen immer das ist aber ganz normal teilnehmen und das war mir ganz spannend Raum die genau in diese Richtung geht wenn wenn jetzt ein Netzwerk haben digitales Netzwerk eine Internet haben was aber die praktische Ebene des kulturellen Fahrens eben nicht ersetzt sondern gezielt etwas ist was uns auf der Schrift eben aber auch mir mehr auf der Audio und Videoebene ermöglicht uns einander zumindest mal reduziert kennt sogar zu begegnen, man aber neu nachdenken und daraus auch neue Schlüsse ziehen könnte was könnte die Aufgabe sein das wir das Internet als aufklärerisches Tool auch mehr Menschenaffen glauben an der Stelle kann die Bildung der Schule machte die Lehrer die das können sofort Initiativen geben immer realpolitisch an den jetzt nicht fürs Viertel lang wäre für mich eine der ersten Aufgaben die Beziehung der Lehrerschaft wirklich wunderbares Eckhaus macht Schule gibt oder dass es auf Wikipedia Projekte gibt die eben diese Skills diese Fähigkeit digitale Mündigkeit vermitteln aber eins ist das der Kernaufgabe eines heutigen Lehrers und de facto ist es das nicht und gerade von den neun Lehrer von jungen Lehrern gibt es eine Verweigerungshaltung Haltung die mich irgendwie irritiert wie auch deren Herkunft ich mir mal ganz erklären kann und nicht für die Seite verbirgst du weiterhin gehen weil die Hände schon sehr oft und sehr intensiv geführt ich will lieber noch mal waren die Mueller Marco Nachfrage nicht sie gerade so verstanden dass das im Plädoyer dafür war das doch mal das ganze technische Schnickschnack sozusagen nicht so wichtig nehmen und so so so hoch bewerten und auf das was zum Beispiel bei Facebook an der man also Rhythmik läuft es ja auch Sohn zum Passwort was im Moment sehr sehr sehr stark diskutiert und alles wird von Algorithmen getrieben das sonst das herunterfahren und lass uns lieber gucken was du da nicht für Menschen unterwegs im Internet was kommunizieren die und das Internet selbst eigentlich nur als Informationskanal betrachten der eigentlich nichts positives nichts Negatives will ich sie falsch verstanden klein bisschen also es gibt ja den Begriff der liberalen Ökonomie oder dieser auch kalifornische Ideologie ist das ist das Handwerk auf das aus den neunzigern wenn Sie heute mal mit Leuten aus Russland reden oder so für dieses Jahr liberale amerikanische Handlungsweise und d.h. eben diese in der TV gefriert im Frieden heiß in die Freiheit anderer Länder zur Kolonialisierung in die man so tut als ginge es um Meinungsfreiheit um in Wirklichkeit die eigenen Systeme da reinzudrücken und den technologischen Vorsprung der zweifelsohne harsch dazu auszunutzen um neben den eigenen macht Einfluss Raum zu erweitern durch die Erschließung von eben erkunden oder Teilnehmerkreisen aufeinander und die Frage ist ja also die Technologie ist nicht mehr neutral das es erst mal zu Didi war vielleicht Baunatal und die kann aber noch neutral sein aber die Art und Weise mit exportiert wird wie sie massiv vermarktet wird wie sie in den Apps vorinstalliert auf dem Mobiltelefon kommt und sofort das ist nicht mehr neutral ans Eingemachte: das sind dadurch nicht eine machte zu viele Mächte sind heute die ihre individuellen wirtschaftlichen ökonomischen sonstigen Realitäten haben diese weiter zog und jetzt erst auf der anderen Seite unterschiedliche Länder und das ist es was ich meinte den unterschiedlichen Kulturen die aus unterschiedlichen Gründen sagen wir das wollen wir wollen weder eine digitale Konditorei natürlich in Afrika teilweise die das sehr schnell begreifen weiße Kunden Realisierung auch noch Hauptstadt Kiel erlebt haben und damit mit dem Vokabular vertraut sind das für sie teilweise in Südamerika und die sich auch die Frage stellen also momentan irgendwie gerade mit digitalen Sanitätern werden wir das tun so vorsichtig und welche Konzepte entwickeln wie wir das sicher sein können wenn Google eine feste und Schließung der Schulen an und da muss man dann auch in Deutschland wahrscheinlich doch ehrlich sein Markus Gabel zitiert und sagenhaltige Hütte Jugendliche die Zukunft so einfach ist das klar kann man es nicht formulieren Entzuges ist ein bisschen brutal und ich bin kein Gewissen aber an der Stelle muss man einfach sagen muss immer vorsichtig sein mit welchen Kräften hier was vorangetrieben wird und welche Abwehrmöglichkeit überhaupt noch für Länder gibt es Menschen gibt die sagen sie möchten jetzt aber nicht dieser globalen Überwachung und Macht und Realitätsmaschine angeschlossen sein sondern sie möchten vielleicht Eigenarten bald wieder den achtziger die Chance zu tun seine eigene experimentelle Art und Weise entwickeln und dazu braucht man ja erst einen Freiraum um das zu tun so die Falco sind diese Freiräume noch Sichteten sie anders entwickeln kann den Eigenschaften Gesellschaften und Staaten sozusagen versuchen Tiere ihre Ordnungen dann wenn sie auf Menschenrechte angeht durchzusetzen und die Menschenrechte eingehalten werden dann versuchen durchzusetzen das ist ja eine Seite kann man drüber diskutieren ob das immer so der Fall ist China oder über Russland leben auf der einen Seite sieht man ja auch mittlerweile in Europa ja sowas wie eine zarte Pflanze der Gegenbewegung gegen Google oder gegen Facebook das wurden mir zumindestens von der EU-Kommission auf dem wirtschaftlichen fahr versucht durchzusetzen auch die ITU Datenschutzverordnung habe einige so verstanden dass es auch ein aufbäumen gegen die großen Informationskonzerne aussehenden den USA ist Jimmy Schulz sind wir das auch so das da Abend die europäischen Gesellschaften auch ein bisschen reagieren?

WARNUNG: TRANSKRIPTION PENDING @ take10 von 11

Ja das ist aber schon seit einigen Jahren so ich hab immer mal wieder die Bestrebungen ansatzweise einer europäischen Suchmaschine aufzubauen nicht in den Internet erbost zu gründen wie sind eher schnell wieder verschwunden aber die Idee dahinter eine eine Eigenständigkeit eine Unabhängigkeit auch von den USA insbesondere Zugewinn zeigt sich aber auch und da kann sie auch einen Fortschritt zu sehen zum Beispiel gerade bei der eingangs erwähnten Loslösung Herauslösung der eigenen aus der Kontrolle der US-amerikanischen Regierung das ist ein kleiner technischer Schritt aber als politisches Symbol sehr viel größer gewesen vorne Sachen war sehr froh das ich da die letzten zwei Jahre mitwirken durfte der nächste Schritt muss natürlich sein überlegen die Kondensatoren die aus Selbstorganisation des Internets auch aus den amerikanischen Rechtssysteme auslösen heute immer noch ist die Eigenjahr eine Amortisation nach kalifornischen Recht befassen müsste eigentlich ihren Sitz woanders entfällt auch da entbrennt momentan eine eine nicht unwesentliche Debatte das wären so Schritte die in die Unabhängigkeit der Organisationen der der Basisinfrastruktur schmal sicherstellen könnte und darauf kommen weitere Schritte auf die wirklich möglich war gerade beim Auslösen eigener Medizin es gab damals in Räumlichdeals plötzlich und die Wohnung ausgehalten der einer Übereinkunft etwa mit der Union ähnlichem am Dienstag verhindert das tatsächlich zu so etwas ähnlichem wie einer international Verwaltung auch regionale Möglichkeiten Entwicklung zulässt kommen und ich bin relativ froh dass die UNO und vor allem die IT wurde Internetstarter Telecommunications Union daraus gehalten, weil dort werden die Interessen von Nationalstaaten und von Großunternehmen vertreten und eben nicht die Interessen der User und User und das ist hingegen in der eigenen sehr wohl gewährleistet also ich halte eine ein Internet unter Großunternehmen sind eigentlich so wichtig wie alles in Karlstadt nahm kein Stimmrecht weder Sport noch sonst üblichen ein sie haben ein Art und weise ich war irgendwie auch in der Eifel und wende die Briefings der US Anwälte gegenüber dem Wort am Vorabend der offiziellen Entscheidungsfindung immer diese mitverfolgt der Langgasse mal ganz klar 20 nichts tut und irgendwann aufzuregen schlimmstenfalls wurden hat Regeln verabschiedet um den Regierung nach außen in das zu geben was sie wollten ohne dass tatsächlich Schaden entsteht etwas versteinert sichergestellt ist die Policies gab aber keinen Frost und keine Umsetzung gibt und dass unsere diplomatische Schachzüge dann um sozusagen das Ergebnis darzustellen aber also den wirklichen Einfluss der Zivilgesellschaften kann ich auch nicht attestieren auch wenn ich da als Vertreter der Zivilgesellschaft Wall am Ende des Tages ist das auch Industriepolitik was da gemacht wird und das ist ja heute noch viel schlimmer geworden dass ich das sowas wie Google für das unerheblichen Einfluss hat und die Menschen organisiert sind gibt es ja zunächst mal gar keine institutionalisierte Vertretung einer Zivilgesellschaft weil die Zivilgesellschaft ist ja erst mal irgendwo entstehen sollte denn entstehen denn dieses Thema in den Goldbarren stehen kann das ja gar nicht wahr oder verlangen genau die Fragen des TV Gletscher für mich das Jahr zwei und dann mal weg da der Westen muss sich auch neue finden diese Machtkämpfe natürlich haben wir ein System was gegen andere Filme kämpfte und das in Afrika werde dagegen ja der alte Westen auch neue finden mich seelisch und ich sehe zum Beispiel durchaus im Internet erkennen wo man überhaupt von den Genossenschaften gründet er sich selig viele kleine Fransen einer anderen Idee des West der Westen ambivalent ist und dass für auch mit dem Internet keine Engel werden es auch klar Aufgabe darin dass der Westen ist auch mit dem Internet gespielt vorgehalten worden du musst jetzt fragen ob es schafft gegen die autoritären Kräfte und es ist nicht erschienen sind vielmehr die autoritären Kräfte sind im eigenen Land und die Demokratie für die Aufführungen dafür wurde Westen ja neben der Marke auch steht muss ich jetzt fragen wie können wir das mit diesem wunderbaren Netzwerkmedium Internet wie können wir das so beeinflussen.

WARNUNG: TRANSKRIPTION PENDING @ take11 von 11

So ist aber noch nicht die drei Rezeptschritte bekommen die weich brauchen um das Internet doch noch die Welt retten kann und deshalb letzter Versuch es zu machen am Ende der Sendung meine Frageanschluss Frage ich fand es auch nicht Gary Nowak an was wünschen sich denn jetzt ganz konkret für das Netz im kommenden Jahr 2017 ich würde mir wünschen dass diese ganzen kleinen positiven Ansätze die wir geschrieben haben und die man in ganz vielen Städten in Europa auch feststellen kann versuche andere Lebensformen zu leben sich zu vernetzen und wieder Theorien zu entdecken sich mit den Rahmenbedingungen zu beschäftigen dass die das dafür passende technische Werkzeug finden für sowas wäre zumeist lediglich der CCC Kongress dar dabei zu helfen und zusenden nützt vielleicht nicht wirklich gut oder ich hätte dir und mit dem könnte es gehen dass ich diese Ansätze einer zehn unverhofft auf die richtige Technik suchen damit etwas bewirken und was sind Ihre Wünsche oder was sind ihre Vorsätze fürs Netz digitaler dezentraler Freiräume die in einfacher Art und Weise auch von Menschen zu bedienen sind nicht in Anspruch an Techniker zu sein das ein ich die alte Vision und das ganz großartig sicher sein verschlüsselte digitale dezentrale Realitäten und weiter fort also wir brauchen das ist ganz Taiwan es gibt ja viele Freakansätze die welche auch hier eingangs erwähnt haben aber nicht alle sind eben schon von Menschen mit ihm war da muss noch viel passieren das verbrauchen mir Leute die UI Unix experience messtechnisch ausdrücklich damit hinzubringen und d.h. auch das diese technische Kommune die man bisher den Anschlusszug muss mit Leuten die sich mit Menschen auskennen und die sich als Leiter Schmalfrage scheitern wie man Systeme suboptimal machte sie auch von von der Großmutter bis zum Klassenlehrer usw. vorgegeben sind also das kann nicht das können wir ja nicht den Konzernen überlassen die diese Leute womit alle haben und bezahlen und da ganz wunderbar uns in Ihre Systeme eingebunden Frage und die Schulz allerdings unter Ausdehnung des Bundestagswahlkampf 2000 was ich mir wünsche, Voraussetzung dafür ist das an die gerade gesagt hat ist die beste Bildung gebrauchen die Kompetenz zu schaffen die hier gefragt ist technisch wie aber auch Medienkompetenz wäre auch in der Ausbildung die Software stellen kann da wo noch Lücken sind es sind Lücken und geladene Nutzbarkeit an ich würde mir wünschen dass möglichst viele Menschen an Veranstaltungen organisieren und besuchen bei denen man sich schlau machen kann über digitale selbst Dateien wie schütze ich mich denn vor Staaten wie auch für Unternehmen und kann das Internet so frei genießen und benutzen wie wir es uns mal vor vielen Jahren in ihrer Vorstellung fürs nächste Jahr vielleicht auch unter dem besonderen Blickwinkel Wikipedia Wikipedia will ich einfach die Menschen auf dem Vulkan tanzen selbstbewusst aber selbstkritisch weiter tanzen und aber das wichtiger d.h. vor einigen dass diese digitale Mündigkeit in einer Breite nun vermittelt werden muss und dass auch der Aufkauf von den ich auf den Vulkan tanzen weil sonst digitale Mündigkeit impliziert auf den Menschen wieder mündlich zu machen ich hab das Gefühl das nicht alle digitalen Männlichkeit in der Bevölkerung ein wenig zu kurz kommt gerade das von der auch über die digitale Mündigkeit auch eine allgemeine Männlichkeit wieder zurückgewinnen kann und dafür gehört auch für mich genau das ist auch in der Wikipedia geführt wird bei 15 Jahren Wikipedia sich zu fragen welche Verantwortung hatte die Wikipedia als siebtgrößte Website in Deutschland klar Weine auch in ihrer Wirkung auf die Gesellschaft nicht nur ja aus der Traum oder aus der Traum kann das Internet jedoch noch retten das war Titel dieses gute Gespräch zum Gespräch mit auch in 2017 müssen die Netzaktivist dann doch noch mal eben wieder die Welt retten sie kommen nicht, um kann das Internet doch noch die Welt retten sie würden eine Aufnahme vom 33. Chaos Communication Congress 2016 in Hamburg diskutierten Professor Gabriele Hofackermedienwissenschaftlerin an der Hochschule für Technikwirtschaft und Kultur in Leipzig Jens Best Politikwissenschaftler und Publizist Andy Mueller Waggoninformatiker und Mitglied des Chaos Computer Clubs und Jimmy Schulz Internet Unternehmer und Netz Politiker die Gesprächsleitung hatten Manfred Kleiber und Peter Welchering.

Pretty Easy Privacy

ich habe ganz bewusst versucht einen draht zu dem PEP projekt zu bekommen. weil ich gerne helfen möchte. zu dem ganzen thema email-crypto hab ich dann nach dem congress noch zu dem tag #wefixthenet folgende schöne seite gefunden:

33c3 #wefixthenet videos (see also list with direct links following below)

I found the panel „Panel on opportunistic email encryption“ with Holger Krekel (Autocrypt; 2nd from left), Neal Walfield (GPG; 3rd from left) and Volker Birk (p?p; 4th from left) interesting enough that I post-processed their audio using auphonic to make that audio actually work for me. here it is…



net2o

through watching the panel video and visiting the website from 32c3 (aka #youbroketheinternet) i found the net2o initiative which claims

net2o is the attempt to reinvent the Internet. […]
A peer-to-peer network, where services like search engines or social networks aren’t offered by big companies, who in turn need to make money by selling the privacy of their users. Where all data is encrypted, so that access is only possible for people who have the key and really are authorized. Which layman can use without cryptic user interfaces. Where the browser is a platform for running useful applications without the mess of Flash and JavaScript. Without the lag of „buffer bloat“ and without the speed problems of a protocol not designed to be assisted by hardware.

and it’s website (real homepage).

the 32c3 YBTI videos are the following (no directlinks allowed):

  • GNU Taler (taler website, demo/test website)
  • SecuShare
  • Async Mixnet (Sphinx + Axolotl)
  • net2o – make it user friendly; hands on session
  • I2P
  • Decentralized Services on top of P2P storage networks
  • Byzantine Set Consensus

the 33c3 #wefixthenet videos are the following:

CC-SA-BY 4.0 video recording by Bernd Paysan (who does a gorgeous job in documenting these activities on video! thx.)

I continue on the PEP stuff soon…

…missing stuff is crafted right now…

Misc

Ich guckte kurzzeitig in 5 weitere Veranstaltungen rein, nämlich Untrusting the CPU – A proposal for secure computing in an age where we cannot trust our CPUs anymore (Video), ein Talk der endlich mal meine ganzen Bedenken aufgreift die ich bereits hier geäußert habe.

Dann war ich kurz in Console Hacking 2016: PS4: PC Master Race (Video) bei dem mir aber sagenhaft schlecht geworden ist, angesichts der ständigen Wiederholung von „You just need to…“ in Kombination mit „It’s easy you see..?“ so dass ich dann eher schlecht gelaunt da rausging. So eine Bullenscheiße kommt halt dabei raus, wenn man den Rechner in den Adapter bzw. das Kabel packt (siehe Lightning, HDMI, …). Ich sah mich genötigt, mit dem Gedanken zu spielen, was denn passieren würde, wenn auf dem 34c3 dann jemand einen Rechner vorstellt, der ausschließlich aus handelsüblichen Adaptern zusammengebastelt ist und prinzipiell in der Lage wäre eine Mondlandefähre vollautomatisch mit aller Sensorik, zu landen und gleichzeitig LIVE Videostream zu liefern. Ach was solls! SONY halt.

Dann habe ich notgedrungen aus Versehen ein paar Minuten Fnord News Show abbekommen, weil ich dachte in Saal 2 liefe was Spannendes, nur um dann festzustellen, dass da der Overflow-Room für Saal 1 war. D’oh! So langsam müsste ich das ja endlich gelernt haben.

An Tag 3 hab ich dann aus dem Hotellbett & -bad heraus via App/LIVE-Stream Corporate surveillance, digital tracking, big data & privacy: How thousands of companies are profiling, categorizing, rating and affecting the lives of billions (Video) gesehen. Ein lohnenswertes Update, um das Wirkprinzip von Kapitalismus noch besser zu verstehen.

Ebenfalls später am Abend war ich in Saal 1 zu No Love for the US Gov.: Why Lauri Love’s case is even more important than you thought (Video), ein Event das mich ehrlich gesagt schockiert hat. Als ich den jungen Menschen da auf der Videowand sah, habe ich jemanden gesehen, der ernste Probleme hat. Und SCHON WIEDER ging es um die UK und eine bevorstehende Auslieferung an die USA. Schon wieder sehen wir jemanden der angesichts der Aussicht in den USA für Lebenszeit eingeknastet zu werden, mit dem Gedanken spielt sich das Leben zu nehmen. Zum Kotzen! Eines war mir unverzüglich klar, UK ist von meiner Reiseliste bis auf weiteres gestrichen und ich werde auch Freunden davon abraten diese heruntergekommene, helfershelferische, sich an die USA ständig anbiedernde Banana-Monarchie zu besuchen. Un-be-liev-able!!11elf Ich versuchte so gut es ging einen gewissen Abstand einzunehmen, weil mir sowas sonst schnell zu nah geht.

Drama / Climax

Alles in allem, bin ich lange nicht so schlecht gelaunt von diesem Congress gekommen wie beim 30c3. Meine Schutzschild-Strategien haben großteils funktioniert. Trotzdem hat es für mich persönlich sowohl im Positiven als auch im Negativen mehrfach einen „Hullbreach-Alert“ gegeben.

Ein positiver Einbruch ist bedingt gewesen durch mein Floatie-Verhalten, die Session+Workshop über die ich nichts schreiben werde. Zwei negative Hüllenbrüche haben mein Gesamterlebnis leicht getrübt, sind aber wohl als Betriebsunfall oder allgemeines Unwohlsein im Betriebsablauf zu verbuchen.

Zum einen eine hinter den Kulissen ausufernde Stressituation in der Shift-Coordiantion, bei der ich durch jemand anderen massiv gestresst wurde, weil dieser sich ohne die Kompetenz dazu, dazu aufschwang den Leuten um sich herum Befehle zu erteilen. Das war für mich der Grund, meine letzte Schicht an dem Tag wieder auszutragen und auch dem weiteren Abbau nicht mehr zur Verfügung zu stehen, dabei war ich soweit eigentlich noch fit und operativ.

Eine ebenfalls überraschend krasses Ereignis war dann noch eine mir sehr wichtige Kommunikation die vollends auf die schiefe Bahn geriet durch ein offenbar massives Missverständnis. Ich hatte professionelles Verhalten in der Kommunikation erwartet, traf aber unerwarteter Weise auf ein Verhalten das man oft sieht, Kritik wurde fälschlicherweise auf die eigene Person bezogen, alles was nachfolgte wurde nicht mehr wahrgenommen. Die Kommunikation endete mit dem wortlosen Fortgehen des Kommunikationspartners.

Meine Lehre daraus:

  1. sich nicht unter zeitdruck setzen lassen (notfalls gespräch besser vertagen)
  2. erst tonnenweise lob ausschütten bevor man zaghaft mit kritik um die ecke kommt
  3. nicht durch die position blenden lassen, bei kritik sind alle menschen gleich
  4. vor einem gespräch das kritik enthält dreimal prüfen wer der beste adressat ist und da keine kompromisse eingehen und nur den besten adressaten wählen

Fazit

Ich war mehr als happy dieses Jahr viele Anlaufstellen in Form von Freunden gehabt zu haben. Sowohl aus Hackerspaces der eigenen Stadt als auch Freunde von weiter weg konnte man treffen und mal wieder fachsimpeln. Und ich konnte endlich Nick Farr wieder begrüßen und persönlich willkommen heißen.

Das i-Tüpfelchen für mich war, dass ich es geschafft habe eine Demo der Oculus Rift auszuprobieren und so die finale Version der VR mit Pirate Practice (siehe auch) endlich mal selber in Augenschein zu nehmen. Das schaut etwa so aus…


Danke an dieser Stelle an den freundlichen Herrn, der da sein privates Gerät für die Allgemeinheit den ganzen Tag lang desinfizierte und die Leute einwies. Was für ein großartiges Engagement. Ich war & bin fasziniert von der VR Welt. Die Addiction Komponente schätze ich bei mir als sehr hoch ein, gut das das Ding noch teuer ist.

Die Lounge hat mich leider nur einen Abend gesehen, aber der war durchaus gut. Ich denke der Place to be war die Schneekugel am Abend. Ich stand einige Meter davon weg und mir hat die Musik darin deutlich besser gefallen als in der Lounge. Auch die Spontan-Lounge an Tag 3 vor dem Klo im Foyer war ein Knaller.

Großartig war wohl auch die Closing Ceremony. Ich war da nicht live dabei aber die Aufzeichnung ist schon cool.

Auch wenn der 33c3 WIEDER keine antwort auf die 30c3 attacke gegeben hat und das motto nicht schlechter passen konnte… werde ich dem motto von mitch folgen: „Geek the Sh*t Out of This“.

Verpeilt

völlig verpeilt habe ich den talk Shining some light on the Amazon Dash button (Video), siehe auch „Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button“ (bei golem.de).

da wurde mit wunderbarer akribie ein consumerprodukt für paar euro aufgemacht und feinsäuberlich seziert. aus meiner sicht ein beispielhaft schöner reverse engineering hack, der für mich auf vergleichbar coolem, wenn nicht gar etwas höherem hack-niveau lag wie der Hacking iButtons vom 27c3. da werden schöne <3 erinnerungen an das BCC wach in mir. Nachdem ich den Jahresrückblick geschaut habe hab ich festgestellt, dass ich eine Quarks&Co Sendung verpeilt habe. Liegt halt daran, dass ich ZwangsPayTV nicht mehr wirklich auf dem radar habe... außer halt über Mediathek-view. Hier die Quarks&Co Sendung Quarks & Co HD: Cyberwar – 7 Dinge, die Sie wissen sollten (Depublizierungsschutz) vom 15.03.2016.


Quelle: Youtube (vid-id: qAYNtoQX1ec, …)

Die Veranstaltung die ich mit lautem Kawumm verpeilt habe und an der ich echt gerne teilgenommen hätte war die Hebocon.

Ich hatte die Session am Tag 2016/12/27 16:00 sogar in der App gebookmarked, aber hab es einfach nicht zusammenbekommen ZWEI veranstaltungen (das briefing + workshop an TAG 1) UND den battle an TAG 3 zusammenführend zu koordinieren. Hinzu kam Verwirrung, was jetzt galt im Wiki „Hebocon“ oder „Shitty Robots“
Ich zitiere:

Join with your derpy bot to fight your nemesis! Push it off the table or knock the enemy over. No weapons. No advanced controllers. No tears. Don’t take it serious.

Hebocon is a robot sumo-wrestling competition for those who are not technically gifted. It is a competition where crappy robots that can just barely move gather and somehow manage to engage in odd, awkward battles. This kind of robot battles was invented to enable people to participate without much knowledge and financial resources. Robots should be built to be able to move (sometimes they don’t), must be lighter than 1kg and smaller than 50×50 cm. The battlefield will be 100×50 cm. Don’t use weapons, advanced self build controls or autonomous mechanisms. Winners will be determined by knockout, points and audience.

Das großartige Video vom hebocon Battle ist ausgesprochen sehenswert und lustig. Bei nächster Gelegenheit an einer Hebocon teilzunehmen werde ich meine Chance nutzen. Elektroschrott hab ich hier zu hauf rumliegen.

alt33c3

so richtig mitbekommen hab ich das nicht… hab nur irgendwann in mein TL gesehen, dass es das #alt33c3 hashtag gab. dann gab es plötzlich eine crowdfunding webseite und dann eine webseite und dann ein wiki. nach eigener definition sollte das alt33c3 eine art 33c3 everywhere sein hab ich den eindruck. denn auf der webseite heisst es:

a parallel event to watch the 33c3 video streams with like-minded people.

und

AltC3 is an independent event organized by volunteers. The idea was born when the tickets of the annual 33C3 were sold out just a few minutes after the ticket pre-sales started, and as a result many people were left without a ticket. We are unsure exactly how many but the number 2000 was mentioned.

Our aim is to create an event where everyone will be able to watch the live streaming of 33C3 without losing the chance to meet like-minded people.

AltC3 will be held at the same time as 33C3 (27-30th December 2016).

Es gab offenbar ein eigenes Programm, das nicht nur aus den Streams des 33c3 bestand? (Das ist eine Frage.) Wer da mehr zu weiß, weil er vor Ort war bitte mal melden, ich bin neugierig. =)

Weitere Posts / Nachbetrachtungen

…to be continued – not yet complete…

Why do I blog this? Weil ich das als einen bequemen und gut referenzierbaren Weg für Feedback als Holschuld ansehe, es in mein Blog zu schreiben. So hab ich die Kontrolle über meine Daten, das Feedback kann referenziert werden von anderen oder eben ignoriert. Finden wird man es vermutlich eh nur per Suchmaschine, wenn man sich für die Nachbetrachtung interessiert. Ich werde es nicht promoten. Die die es betrifft kenne ich nicht, deshalb kann ich sie nicht adressieren (keine E-Mail, keine Telefonnummer, keine public Crypto-Keys, keine Connection.). Wer meint es beträfe ihn der kann sich das hier halt abholen oder es wegignorieren, was ihm halt lieber ist. Jeder kann gerne in den Nachbetrachtungsdiskurs eintreten über die Kommentare.

Ich habe oben initial 29c3 und 30c3 zweimal verwechselt… einfach weil ich den 30c3 eigentlich mit der positiven lounge und eröffnungsmusik assoziiert habe… das gehirn verdrängt das immer noch aktiv, dass dort eine große europäische NGO live auf der bühne durch die dienste gefi*kt wurde.

In der Transkription des DLF-audio sind einige Dinge durchgestrichen. Das ist immer dann der Fall, wenn die Spracherkennung Chaos Computer Club usw. nicht erkannte. Also ich find es witzig.