Kelloggs Mogelpackungen in Serie

Die Firma Kellogg’s beobachte ich seit Jahren mit Interesse. Das liegt vor allem daran, dass ich Cornflakes wirklich gerne essen mag, allerdings nicht die von Kellogg’s, sondern lange Jahre die der Firma C. Hahne Mühlenwerke GmbH & Co. KG. Verfolgt habe ich dennoch intensiv was Kellogg’s treibt, weil ich im Supermarktregal immer weniger Konkurrenzprodukte zu Kellogg’s gesehen habe. Zum Schluss war es lediglich noch die Firma HAHNE und die Handelsmarke des jeweiligen Supermarktes.

Seit auch das Produkt von HAHNE aus den von mir besuchten Supermärkten verschwunden ist, verfolge ich was Kellogg’s nun treibt noch gespannter, nachdem die Konkurrenz erfolgreich aus dem Regal des Handels vertrieben wurde. Was ist Kellogg’s nächster Schritt? Wie macht man weiter wenn man bereits die Schlacht gewonnen hat?

Konkurrenz plattgemacht und jetzt?

Nun seit September 2019 weiß ich es… Kellogg’s kann nun, da die Konkurrenz nicht mehr präsent ist im Regal, versuchen den Produktnutzen zu verringern bei gleichbleibendem Preis. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat dem Milliarden-Konzern bereits Ende April 2019 die Mogelpackung des Monats verliehen.

Kellogg’s hat gleich bei mehreren Produkten die Füllmenge reduziert: In vielen Packungen steckt jetzt weniger drin – der Preis bleibt allerdings der gleiche. Wegen dieser versteckten Preiserhöhung wurden Kellogg’s Cerealien von der Verbraucherzentrale Hamburg zur „Mogelpackung des Monats“ gekürt.

Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg kürt Kellogg’s-Produkte zur „Mogelpackung des Monats“

Was tut ein Monopolist?

Vielleicht haben die Mitbewerber noch nicht Insolvenz angemeldet, sind also rechtlich noch Marktteilnehmer, faktisch dürften sie von der verkauften menge und damit dem Umsatz her keine Rolle mehr spielen, wenn sie aus jedem Supermarktregal des Handels verschwunden sind. Es gelten für Cornflakes also seit kurzem die Gesetze des Oligopols wenn nicht gar des Monopols.

Als Monopolist ist nur noch ein Ziel übrig, das finden des Cournotschen Punktes. Ganz konkret geht es um die Berechnung des cournotschen Punkts (C) mit gewinnmaximalem Preis (p_{c}) und gewinnmaximaler Absatzmenge (x_{c}).

Und genau das scheint Kellogg’s jetzt gerade zu tun. Sie lassen den Preis gleich, manipulieren aber heimlich an der Menge herum. Natürlich würde es dem Kunden auffallen, wenn die Menge kleiner wird, aber die Packung gleich bliebe. Man würde sich zwangsläufig wundern, wieso da soviel Luft in der Packung ist. Nun soviel ist auch den Damen und Herren bei Kellogg’s klar, daher haben sie ihre Verpackungsdesigner hinzugezogen. Und diese Designer haben ganze Arbeit geleistet. Denn diese haben schlau wie sie waren einfach gleich mehrere Verpackungsmodelle geschaffen die insgesamt kleiner sind, aber versuchen auf unterschiedliche Art zu kaschieren, dass die Menge reduziert wurde.

Die Abbildung zeigt, eine normale Verpackung der Handelsmarke „ja!“ im Vergleich zu den nun manipulierten Verpackungen der Firma Kellogg’s. Man sieht wie geschickt der Hersteller hier mit seinen Manipulationen vorgeht. Die ganz linke Packung der „Unicorn Froot Loops“ soll die Illusion hervorrufen sogar größer zu sein als die Handelsmarke indem an der Höhe der Packung manipuliert wurde. Gleichzeitig wurde aber die Tiefe der Packung so stark reduziert, dass das Volumen der Packung kleiner ausfällt als die normale Packung.

Die nächste manipulierte Verpackung verändert ausschließlich die Höhe und lässt die Tiefe der Packung unberührt. Das ist im Prinzip die ehrlichste Änderung der Packung. Das was Luft in der Packung wäre, wurde reduziert in der Höhe. Doch diese „ehrliche Packung“ kann man nicht losgelöst von der Packung die direkt daneben steht bewerten. Denn die Packung ganz rechts versucht ebenfalls zu mogeln, indem sie Höhe und Breite der neuen „ehrlichen Packung“ übernimmt, aber die Tiefe nochmal krass reduziert.

Wer jetzt ganz in diesem Blogpost mal die Preise der Produkte anschaut, der merkt wohin die Reise geht. Das Marketing hat bewusst alle Preise gleich gelassen und ausschließlich an den Packungen manipuliert. Die eigentlichen Füllangaben habe ich jetzt noch gar nicht mit einbezogen (das hat die Verbraucherzentrale bereits getan). Aber es ist schon klar erkennbar, dass hier maximale Verwirrung gestiftet werden soll. Der „fairste“ Preis wenn man so will, ist der für die „ehrliche“ Packung. Dort hat man die Füllmenge aber auch nur um 15g nicht 45g reduziert, damit es nicht so auffällt, dass hier der nächste Mengenkürzungsschritt möglich ist. Die gesetzlich vorgeschriebenen Preisangaben die für 1 kg Cornflakes angegeben werden auf den den Regalpreisschildern sind hier aufschlussreich.

Versteckte Preiserhöhungen in der Übersicht

 
Kellogg’s
Produkt
Alte Füllmenge Neue Füllmenge Versteckte
Preiserhöhung*
Frosties 375 g 330 g 14 %
Choco Krispies XXL 375 g 330 g 14 %

Choco Krispies Chocos

375 g 330 g 14 %
Choco Krispies 375 g 330 g 14 %
Toppas 375 g 330 g 14 %
Honey Bsss Loops 375 g 330 g 14 %
Honey Llama Loops 375 g 330 g 14 %
Crunchy Nut 375 g 330 g 14 %
Smacks 375 g 330 g 14 %
Cornflakes 375 g 360 g 4 %

Quelle: Versteckte Preiserhöhungen bei Kellogg’s

Noch mehr MEGA-Packungsverwirrung

Im EDEKA hab ich dann noch mehr Packungswirrwar gefunden…

…vor allem der Einsatz von „MEGA“ scheint Kelloggs‘ besondere Freude zu machen. Sowohl der Einsatz der Aufschrift „MEGA“ als auch das gleiche Verpackungswirrwarr zwischen den Packungen die die Aufschrift „MEGA“ tragen, zuegt von der einzigen Absicht den Käufer maximal zu täuschen. Man beachte die Höhen und Tiefen der Packungen.

Why do I blog this? Ich bin verärgert, wie Kellogg’s meine Lieblingsmarke die ohnehin nur einen kleinen Teil im Regal ausmachte verdrängt hat. Zudem halte ich die meisten der Kellogg’s Produkte auch für massiv überzuckert. Die Manipulation die jetzt stattfindet finde ich bemerkenswert, denn während es noch Konkurrenz im Regal gab, hat man sich das nicht getraut. Es zeigt wie die Regeln für den Cournotschen Punkt gnadenlos gelten. Der Kunde wird hinters Licht geführt und es schaut auf den ersten Blick so aus als hätte man Auswahl, aber die einzige Wahl die man hat besteht nur noch zwischen Kellogg’s Produkten die den Kunden versuchen zu überlisten und der Handelsmarke. Ich hoffe bloß, dass die Handelsmarke in ihrem derzeitigen Angebot bestehen bleibt.

36c3

Bin ich gespannt auf den 36c3 dieses Jahr? Teils teils würde ich sagen. Zum einen bin ich gespannt, was inhaltliche Schwerpunkte sein werden. Wer wird die Keynote halten und damit einen kleinen Schwerpunkt setzen? Welche Talks wird es geben? Welche dezentralen Talkmöglichkeiten wird es geben? Welche Lightning Talks werden wir sehen? Wieviele international ausgerichtete Talks/Veranstaltungen wird es geben? Wie divers wird die Teilnehmerschaft sein? Welche Rolle wird das Motto „Resource exhaustion“ spielen?

Ich bin gespannt, wie sich Dinge vom Camp (die dort einen Anfang gemacht haben) auf dem 36c3 weiterentwickeln werden. Ich bin auch gespannt auf Neuigkeiten aus Initiativen und Projekten die ich wichtig finde, weil sie zu Resilienz und mehr Dezentralität beitragen. Dazu gehören vor allem Initiativen, die mir ermöglichen eigene Hard- und Software zur Kommunikation zu bauen und das Thema Verschlüsselung aufgreifen. Welche neuen Impulse werden von dem Congress ausgehen?

Die Zahnpaste geht nicht zurück in die Tube, daher erwarte ich keine große Änderung mit dem Standort Messe Leipzig für den darauf folgenden Congress. Es würde auch eine ganz schöne Anstrengung bedeuten. Ich hoffe dennoch, dass das Wachstum des Congress begrenzt werden wird. Meiner Ansicht nach sollte Quantität nicht das maßgebliche Kriterium sein, nach dem man diese Zusammenkunft fortführt.

Ich zolle jedem meinen größten Respekt, der sich in das Gelingen des Congress einbringt. Es müssen teilweise sehr ermüdende Diskussionen sein und zahllose zwischenmenschliche Konflikte, um die man sich kümmern muss auf dem Weg zur Umsetzung. Ich kann das nur erahnen, aber ich weiß wieviel Energie es kostet mit anderen Menschen zusammenzufinden und dann gemeinsam etwas zu bewegen.

Ich richte von daher schon jetzt meinen Dank an all die, die den 36c3 dieses Jahr ermöglichen werden. Das ist nicht selbstverständlich was ihr leistet und ich bewundere dieses Engagement.

EOL.

Chronemics

Ich möchte mal ein wenig mehr über ein Thema das mich seit langem fasziniert schreiben:

Chronemics can be briefly and generally defined as the study of human tempo as it related to human communication. More specifically, chronemics involves the study of both subjective and objective human tempos as they influence and are interdependent with human behavior. Further, chronemics involves the study of human communication as it relates to interdependent and integrated levels of time-experiencing. Previously, these interdependent and integrated levels have been outlined and discussed as: biological time; psychological time; social time; and cultural time. A number of classification systems exist in the literature of time. However, such systems are not applied to human interaction directly.

Quelle: Wikipedia

Wenn man sich einmal vergegenwärtigt, dass das sogenannte Monochronic time Zeitverständnis in unserer Arbeitswelt fast ausschließliche Gültigkeit besitzt, hingegen das Polychronic time Zeitverständnis fast gar nicht kulturell akzeptiert ist, dann erkennt man wie Chronemics als Wissenschaft von der nicht-verbalen Kommunikation über Zeitwahrnehmung ein Schlüsselgebiet für die Gestaltung von Kultur in der Arbeit darstellt.

Unterschiede bzw. Vergleich

Monochronic people Polychronic people
Do one thing at a time Do many things at once
Concentrate on a task set before them Concentrate on an event happening around them
Consider time commitments (deadlines, schedules) seriously Consider objectives (goals, results) seriously
Are low-context and need information Are high-context and already have information
Are committed to the job and end results Are committed to people and relationships
Dedicate themselves to plans Change plans often and easily
Are more concerned with privacy and individual ownership Are more concerned with community and shared connections
Emphasize prompt time recognition, regardless of relationship or circumstances Emphasize response based on nature of relationship and circumstances
Have strong tendency to build temporary, practical relationships Have strong tendency to build lifetime, familial relationships

Tabelle, Quelle: Wikipedia

Chronemik macht sich bemerkbar bei der Wartezeit auf eine Antwort im Arbeitsalltag:

To be kept waiting is to imply that one’s time is less valuable than that of the one who imposes the wait.

Auch auf die Sprechzeit im Alltag auf Arbeit wirkt Chronemik:

A superior – regardless of whether or not they are running the actual meeting – lead discussions, ask questions and have the ability to speak for longer periods of time without interruption.

Geht es um die Organisation der Arbeitszeit an sich, wirkt auch hier Chronemik:

The time of high status individuals is perceived as valuable, and they control their own time. On the other hand, a subordinate with less power has their time controlled by a higher status individual and are in less control of their time […]
Higher-status individuals have very precise and formal schedules – indicating that their stature requires that they have specific blocks of time for specific meetings, projects and appointments. Lower status individuals however, may have less formalized schedules.

Why do I blog this? Ich möchte mal ein wenig tiefer die Bandbreite des Begriffs hier darstellen. Das ist erstmal ein kleiner Auftakt.